vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger und Oliver Pocher
Bastian Schweinsteiger und Comedian Oliver Pocher auf der Champions-League Party des FC Bayern 2013 © Getty Images

Bastian Schweinsteiger hat Ana Ivanovic, Comedian Oliver Pocher Sabine Lisicki. Doch wer von den beiden ist der bessere Spielerinnenmann? SPORT1 gibt die Antwort.

Spielerfrauen auf der ganzen Welt wissen, wie es sich anfühlt, dieses "Auf-das-Äußere-reduziert-werden". Sie wissen, wie es ist, wenn man in die Schablone 90-60-90-40 gepresst wird, wobei die 40 für den IQ steht. Gut möglich, dass dieser Druck nun Oliver Pocher zuviel wurde.

Spiel, Satz, Liebe. Oder: Wer ist der bessere Spielerinnenmann?

In der Fernseh-Sendung die Lars Reichow Show im ZDF stichelte der 37-jährige Comedian gegen Neu-Engländer Bastian Schweinsteiger, mit dem er eine wichtige Gemeinsamkeit hat: den Nebenjob als Spielerinnenmann an der Seite einer Weltklasse-Tennisspielerin. Aber wer ist denn nun der Bessere? 

Ganz klar Deuce in Sachen Damenwahl

Diese Setzliste kann sich wirklich sehen lassen. Während Nationalspieler Schweinsteiger offiziell seit Anfang des Jahres der serbischen Tennis-Schönheit Ana Ivanovic die Rückhand stärkt, parkt TV-Star Pocher seinen Netzroller seit 2013 vor Sabine Lisickis Haustür.

Zwar hat sich der Ex-Bayern-Star mit der Nummer 6 der Damenweltrangliste die aktuell bessere Spielerin geangelt. Aber Lisicki hält den Rekord für den schnellsten Aufschlag. Man darf also annehmen, dass da, wo sie zuschlägt, kein Gras (ihr Lieblingsbelag) mehr wächst. Deswegen Mut-Punkt für Pocher.

Advantage Schweinsteiger bei den Social Media Skills

Leichter Vorteil für Schweinsteiger hingegen in der Rubrik "Umgang mit viralen Trends".  Für die Ice Bucket Challenge, die im letzten Sommer die sozialen Netzwerke eroberte, schlüpfte Pocher in mehrere Rollen.

Während er für seine Parodien auf Kanzlerin Angela Merkel und Russland-Staatschef Wladimir Putin ordentlich auf den Ass bekam, landete Schweinsteiger mit seinem Clip einen Big Point.

Dies ist nicht weiter verwunderlich, schließlich setzte er für seine Challenge auf etwas, das mindestens genauso gut funktioniert wie Katzenbabys und schielende Opossums, aber auch für Tierhaar-Allergiker geeignet ist: auf Kinder.

Diese durften ihre gut gefüllten Wassereimer über den damaligen Bayern-Star entleeren und im Anschluss rief "Schweini" gut durchfeuchtet zum Spenden auf. Besser geht’s nicht. Ach doch: Nominiert wurde Schweinsteiger anno dazumal von "seiner guten Freundin" Ana Ivanovic.

Wie sieht es denn in Sachen Männlichkeit aus?

Bastian Schweinsteiger wird auf ewig als unkaputtbar in die Fußball-Annalen eingehen. Unvergessen die Bilder aus dem WM-Finale, wie er nach dem Schlag von Sergio Agüero in bester Terminator-Manier mit blutender Wunde unter dem Auge zurück kam.

Aber auch Pocher bewies kürzlich Eier, nämlich bei einem Klippensprung in Kroatien. Nach eigener Aussage war der Kanonenaufschlag nach 20 Metern vor allem für den Hintern schmerzhaft. Vermutlich hat er sich aber auch new balls gewünscht.

Fazit: Es gibt keinen Grund für Zickenkrieg, wohl aber einen zur Freude. Immerhin hat Oliver Pocher uns einen guten Grund für einen weiteren Schweinsteiger-Artikel geliefert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel