vergrößernverkleinern
Jan Delay und Julian Draxler
Musiker Jan Delay (l.) und Schalke-Star Julian Draxler © twitter.com/Jan Delay

Über den Transfer von Franco Di Santo zu S04 ist der Sänger alles andere als froh. Diesen nimmt der Werder-Fan zum Anlass, ordentlich über die Königsblauen herzuziehen.

Edelfan Jan Delay hat den Wechsel von Franco Di Santo von Werder Bremen zu Schalke 04 als Anlass genommen, um sich mächtig über Kommerzialisierung und fehlende Vereinstreue im Fußball zu echauffieren. Im Zuge dessen hat er die Königsblauen und den Spieler gleich mit beschimpft.

"Scheiss Geld, scheiss unloyalität, scheiss söldner, scheiss schalke, scheiss gazprom, #disanto" twitterte der Sänger, nachdem der Transfer am Samstag offiziell bekannt gegeben wurde.

Dass der Hamburger Musiker, bekennder Anhänger der Werderaner, ein wenig zu weit gegangen war, sah Delay danach ein: "Da ist wohl der Frust mit mir durchgegangen. das mit schalke nehm ich zurück. ich mag schalke eigentlich. den rest lass ich stehen".

Als Beweis - der sich allerdings auch gleich als neue, ironische Spitze lesen ließ - veröffentlichte er ein Foto von sich und dem Schalker Talent Julian Draxler mit einem "sorrrrryyy" auf demselben Kanal. Jenem Draxler, der offenbar kurz vor einem Wechsel zu Juventus Turin steht.

Im Anschluss entschuldigte Delay sich dann aber richtig: "...emotionen.. verbale inkontinenz.. sorry @s04 !! ihr könnt gar nix dafür.. ich bin halt ein loyalitäts-romantiker".

Schalke nahm die Entschuldigung via Twitter an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel