vergrößernverkleinern
Germany - Training & Press Conference
Manuel Neuer tritt im neuen Werbespot für Coca-Cola als Bürohengst auf © Getty Images

Welttorhüter, Weltmeister, Softwareprüfer? Manuel Neuer zeigt sich im neuen Werbespot von Coca-Cola in ungewohnter Rolle. Mit einer ordentlichen Portion Selbstironie.

Gestern noch stand Manuel Neuer im Tor der deutschen Nationalmannschaft gegen Schottland. Doch was würde der 29-Jährige eigentlich machen, wenn er nicht Profifußballer geworden wäre?

Diese Antwort liefert auf humorvolle Art der neue Werbespot von Coke Zero. Im zweiminütigen Kurz-Film erzählt Dauertestimonial Neuer von seinem Leben als Softwareprüfer eines großen Softwareunternehmens in München.

An Selbstironie scheint es dem Bayern-Torhüter nicht zu mangeln. Neuer sitzt im Büro, erstellt Prüfpläne, fährt morgens mit dem Bus zur Arbeit und geht nach Feierabend mit den Kollegen zum Kegeln. Der Spot ist gespickt mit Anspielungen auf das echte Leben des gebürtigen Gelsenkirchners.

So sagt der Nationalkeeper beispielsweise, er könne sich nur 45 Minute lange konzentrieren und sei froh, mit seinen Kollegen ein Hobby gefunden zu haben, was allen Spaß macht. Auch von einem "Triple" ist im Spot die Rede.

Früher, so erzählt Büro-Neuer, war er Torwart. Und, er ist fest davon überzeugt, wenn er es wirklich probiert hätte - er hätte es als Profi schaffen können. Dementsprechend auch der neue Werbeslogan von Coke Zero: "Wer's nicht probiert, wird's nicht erleben."

Der Grund für den neuen Werbefilm: Coca-Cola bringt erneut eine Bundesliga-Edition für die zuckerfreie Cola auf den Markt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel