vergrößernverkleinern
Carina Vogt (2.v.l.) trainierte mit "Eddy the Eagle" © facebook.com/CarinaVogt

Die Olympiasiegerin und ihre Trainingspartnerinnen zeigen sich mit dem früheren Skispringer auf der Schanze. Ob Michael Edwards den Damen helfen konnte, ist zu bezweifeln.

Carina Vogt ist eine der besten Skispringerinnen der Welt.

Die 23-Jährige ist zweifache Weltmeisterin und Olympiasiegerin. Vogt ist aber natürlich noch nicht am Ende ihres Leistungsvermögens angekommen und weiter offen für Tipps.

Von ihrem Trainingspartner in Courchevel sollte sie sich aber wohl lieber nicht zu viel abschauen. Denn gemeinsam mit Vogt, Svenja Würth und Ulrike Gräßler stand Michael Edwards, besser bekannt als "Eddie the Eagle", an der Schanze.

Der Brite hatte sich 1988 mit einer Weite von 73,5 Metern für die Olympischen Spiele qualifiziert, da der Sprung einen neuen britischen Rekord bedeutete. Sowohl auf der Normalschanze als auch auf der Großschanze belegte er in Calgary den letzten Platz.

Zuletzt hatte Edwards bei der Vierschanzentournee 2013/2014 sein Comeback gegeben. Aus Sicherheitsgründen durfte er dies nur auf einer Kinderschanze tun. Seine einzigartige Geschichte ist inzwischen verfilmt und kommt im Frühjahr 2016 in die britischen Kinos.

In den meisten sportlichen Wettkämpfen hätten Frauen im direkten Duell mit einem Mann wohl kaum eine Chance, auf der Schanze könnten Vogt & Co. gegen den 51-jährigen Edwards die Nase vorn gehabt haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel