vergrößernverkleinern
Pierluigi Collina ist Berater der FIFA-Regelhüter
Pierluigi Collina wurde zwischen 1998 und 2003 sechsmal zum "Weltschiedsrichter des Jahres" gewählt. © Getty Images

Schiedsrichterlegende Pierluigi Collina wird nach einem Wohltätigkeitsspiel der Bestechung bezichtigt. Den Vorwurf äußert Mikael Silvestre, ernst gemeint ist er aber nicht.

Am vergangenen Samstag lud David Beckham zu einem Wohltätigkeitsspiel ins Old Trafford. Beim Unicef "Spiel für Kinder" trat Becks Mannschaft "Großbritannien und Irland" gegen ein mit Altstars gespicktes Team "Rest der Welt" an.

Für den guten Zweck spielten unter der Regie von Sir Alex Ferguson ehemalige Spieler von Manchester United wie Paul Scholes, Phil Neville, Ryan Giggs oder Michael Owen. Auf der Gegenseite streiften sich Exstars wie Ronaldinho, Luis Figo, Patrick Kluivert und Mikael Silvestre das Trikot über.

Ebenjener ließ sich nach dem Abpfiff des Spiels zu einem Witz verleiten. Die Partie endete 3:1 für das Team um David Beckham und Silvestre glaubte, für die Pleite den Schuldigen in Schiedsrichterlegende Pierluigi Collina gefunden zu haben.

"Wir wurden beraubt, Collina hatte vor dem Spiel einen Umschlag in der Hand. Ich weiß nicht, aber das scheint der italienische Weg zu sein", sagte Silvestre im Interview und lachte dabei.

Der Bestechungsvorwurf war natürlich nicht ernst gemeint, schließlich ging es bei dem Kick um einen wohltätigen Zweck.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel