vergrößernverkleinern
Adil Rami steht seit diesem Jahr beim FC Sevilla unter Vertrag © twitter@Rami13officiel

Wie schon so viele andere vor ihm, musste auch Sevillas Adel Rami kürzlich feststellen, dass die sozialen Netzwerke immer wieder für Anfeindungen genutzt werden, die auch einmal unter die Gürtellinie gehen. In Ramis Fall ging es um die Gürtellinie selbst.

Ein "Fan" hatte einen Tweet abgesetzt, in dem er ihn als "Gordo" bezeichnet, was im Spanischen soviel wie "Fettsack" bedeutet. Das wollte der französische Nationalspieler nicht auf sich sitzen lassen.

Seine Antwort: Ein Foto von sich selbst, nur in Badehose, auf dem man sehr deutlich seinen gut trainierten Bauch erkennen kann. Das Bild hätte zwar auch für sich selbst gesprochen, aber sicherheitshalber garnierte der Verteidiger es noch mit einem süffisanten Hinweis.

Sinngemäß schrieb er dazu: "Ich bin fett? Frag mal deine Freundin, ob sie das genauso sieht." Dieser Punkt dürfte an Adel Rami gehen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel