vergrößernverkleinern
Barclays ATP World Tour Finals - Day Seven
David Beckham geht mit seinen Söhnen Cruz (li.) und Romeo gerne Sport schauen. Hier waren sie beim ATP World Tour Finale. © Getty Images

London - Der Fußball hat David Beckham zu dem gemacht, was er heute ist. Doch wenn es darum geht, sich Spiele als Fan anzusehen, bevorzugt er eine andere Sportart.

Das überrascht dann doch: David Beckham schaut sich live im Stadion lieber Rugby- als Fußballspiele an. Das erzählte die englische Fußballlegende in einem Interview Radio Times.

Der frühere Star von Manchester United, Real Madrid, LA Galaxy, AC Milan und PSG findet  im englischen Rugby-Nationalstadion Twickenham einfach entspannter als in Wembley und den anderen Fußballarenen der Insel. Im Rugby-Tempel Twickenham "sitzen die Leute zusammen, ohne sich Gemeinheiten an den Kopf zu werfen", sagte Beckham. Darum gehe er mit seinen Kindern auch lieber zum Rugby.

Überhaupt liebe er Rugby. "Ich liebe es, mir Rugbyspiele anzusehen, ich liebe alles an Rugby. Ich habe mehr Freude daran, ins Twickenham-Stadion zu gehen, als mir Fußballspiele anzusehen."

Doch gespielt hat Beckham natürlich trotzdem lieber Fußball, der Sport war, ist und wird immer seine erste Liebe sein.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel