vergrößernverkleinern
Thorsten Legat verteilt ordentlich "Kasalla" gegen Helena
Thorsten Legat greift im RTL-Dschungelcamp nach der Krone des Dschungelkönigs © RTL/Stefan Menne

München - Im Dschungelcamp fasziniert der frühere Bundesliga-Fußballer Thorsten Legat mit seiner Art die Fernsehzuschauer. Auch einige seiner ehemaligen Kollegen verpassen keine Sendung.

Mario Basler hatte es eilig. Der Europameister von 1996 hätte die Gondel in den Spitzen der Schweizer Alpen am liebsten persönlich angeschoben, um rechtzeitig im Hotel zu sein.

"Wir müssen schnell runter. Thorsten Legat im Dschungelcamp schauen", sagte der 47-Jährige, der vor mehr als 20 Jahren mit Legat ein Jahr zusammen bei Werder Bremen gespielt hat.

Für die Medien ist Ex-Profi Legat in der RTL-Sendung "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" der "Der Dschungel-Chuck-Norris" (Bild) oder "eine erfolgreiche Züchtung aus Lothar Matthäus, Das Tier und Rocky Balboa" (Welt).

Ex-Kollegen werden zu Fans

Und auch die alten Weggefährten verfolgen seine TV-Auftritte mit großer Begeisterung. Bei der Schneefußball-WM in Arosa bildete sich ein regelrechter Legat-Fanclub unter den Ex-Profis. Legats Auftritte im "Dschungelcamp" von RTL waren fast ein größeres Thema als der Rückrunden-Auftakt der Bundesliga am Wochenende.

"Als er sich als Trainer in Remscheid vorgestellt hat, hab ich Freunden schon gesagt: Das wäre ein Kandidat fürs Dschungelcamp", sagte der Jörg Heinrich schmunzelnd: "Er hat 'ne ganze Menge Sympathiepunkte ist auch mein Favorit auf den Sieg. Ist einfach ein Typ. Auf dem Platz konnte man ihn gebrauchen, weil er einfach keine Angst hat. Und genau das zeichnet ihn ja auch jetzt aus."

Außerdem habe sich Legat körperlich gut vorbereitet: "Er hat Arme wie ich Oberschenkel."

(Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de)

"Thorsten Legat, wie man ihn kennt"

Auch Marko Rehmer gab "ehrlich zu, dass ich die Sendung sonst nicht so oft geschaut habe, aber derzeit schaue ich es, wann immer ich kann. Es ist sehr unterhaltsam. Das ist Thorsten Legat, wie man ihn kennt."

Steffen Freund hat die Sendung nach eigener Auskunft "nie geschaut, aber ich höre immer all die Sprüche in der Runde".

Er kenne Legat "ein bisschen persönlicher", so Freund: "Er ist ein richtig guter Typ und kann im Dschungel für Furore sorgen. Er ist locker, ehrlich, nimmt kein Blatt vor den Mund. Dass die Inhalte öfter nicht detailliert sind, wissen wir alle, aber es kommt von Herzen und so ist es mir lieber."

Helmer schaut immer zu

Auch Thomas Helmer, mit Basler und Freund 1996 Europameister, hat Legat in vielen Zweikämpfen auf dem Feld kennengelernt. Heute sitzt er wann immer möglich um 22.15 Uhr mit Ehefrau Yasmina Filali vor dem Fernseher.

"Ich gebe zu, wir schauen es immer", sagte der heutige SPORT1-Moderator: "Thorsten ist ein ganz ehrlicher Mensch, er haut einfach raus, was er denkt. Das schätze ich an ihm. Er hat sehr hohen Unterhaltungswert, und deshalb bin ich sicher, dass er relativ weit kommt."

Weltenbummer Lutz Pfannenstiel - der einzige Fußballer, der auf allen Kontinenten als Profi spielte - hatte ebenfalls "schon ein, zwei Anfragen von ähnlichen Formaten" und hielt es "für besser, das nicht zu machen".

Legat sei "mit seiner netten naiven Art" aber eine Bereicherung für die Sendung. Und wäre es auch für die Schneefußball-WM. "Er wäre sicher auch hier auf dem Berg ein echtes Tier."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel