vergrößernverkleinern
504655812
Marcelo hat bereits zum zweiten Mal Ärger auf Deutschlands Straßen © Getty Images

Hannovers Verteidiger wird in einem Porsche von der Polizei aufgehalten und kann lediglich eine abgelaufene Fahrlizenz vorzeigen. Die fällige Strafe akzeptiert er nicht.

Hannovers Verteidiger Marcelo muss sich am 4. Februar vor der Amtsgericht Hannover verantworten.

Der Brasilianer wurde laut Bild im Oktober 2014 in einem Porsche in Ricklingen von der Polizei gestoppt. Als die Beamten seinen Führerschein forderten, konnte der 28-Jährige lediglich seine brasilianische Lizenz vorzeigen.

Da Marcelo vergessen hatte, diese rechtzeitig umzuschreiben, war der Führerschein nicht mehr gültig. Die Konsequenz: Ein Monat Fahrverbot und 40.000 Euro Strafe.

Da der Abwehrspieler den Strafbefehl nicht akzeptierte, muss er sich nun in zwei Wochen vor Gericht verteidigen.

Bereits im März 2014 stand Marcelo vor Gericht. Das Verfahren wegen Unfallflucht wurde allerdings gegen eine Geldbuße von 15.000 Euro eingestellt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel