vergrößernverkleinern
Lewis Hamilton spielt mit dem weißen Tiger Enzo © Instagram/lewishamilton

Formel-1-Pilot Lewis Hamilton schaltet nach seinem WM-Titel ab und besucht eine Tierschutzorganisation. Dort begibt er sich in das Gehege eines großen Weißen Tigers.

Lewis Hamilton braucht Adrenalin und Anspannung.

Normalerweise bekommt er das bei seinem Job. Doch das letzte Rennen des dreimaligen Formel-1-Weltmeisters ist jetzt 48 Tage her. Und die neue Saison, in die der Brite als Titelverteidiger geht, startet erst in 64 Tagen.

Also muss Hamilton andere Wege finden, um seinen Kick zu bekommen. So geht er Surfen, Snowboarden, zu NBA-Spielen, kutschiert Radiomoderatoren - oder geht in den Zoo.

In Mexiko besuchte der 31-Jährige die Tierschutzorganisation "Black Jaguar-White Tiger-Foundation", die sich für den Jaguar und den Weißen Tiger einsetzt.

Dort durfte Hamilton mit dem Weißen Tiger Enzo spielen. Das mächtige Tier bäumt kurz darauf auf und umarmt den Champion, der sich sichtlich erschreckt. Doch der Gefahren erprobte Hamilton fängt sich schnell wieder und streichelt Enzo.

Kurz darauf zeigt er, dass er auch ruhig entspannen kann: Hamilton trifft "König Lewis, der Löwe", den er beim Kuscheln mit einem überdimensionalen Teddybär filmt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel