vergrößernverkleinern
Roger Federer probiert es einmal mit einem etwas größeren Schläger
Roger Federer probiert es einmal mit einem etwas größeren Schläger © twitter.com/BrisbaneTennis

Mit diesem Schläger ist Roger Federer am Netz wohl gar nicht mehr zu passieren. Der Schweizer beweist damit in Brisbane erstaunliches Ballgefühl. Nur ein Smash misslingt.

Dass Rekord-Grand-Slam-Sieg Roger Federer ein wahrer Meister am Netz ist, ist allgemein bekannt.

Mit seinem neuesten Schläger, den er beim Kids Day im Rahmen des ATP-Turniers in Brisbane, ausprobierte, wäre der Schweizer aber wohl selbst vom Weltranglistenersten Novak Djokovic nicht mehr zu passieren.

Die Kontrolle mit dem überdimensionalen Racket zu behalten, ist dabei alles andere als einfach – doch Federer gelingt es dennoch mehrere Volleys im Feld zu platzieren.

Ein von der Turnierseite auf Twitter gepostetes Video unterstreicht, über wie viel Ballgefühl der 34-Jährige verfügt.

Lediglich beim Smash gerät selbst Federer an seine Grenzen. So rutscht ihm der Schläger aus der Hand, während der Ball über ihn hinwegfliegt.

Federer beendet daraufhin das Experiment und kehrt zu seinem alten Schläger zurück.

Sein erstes offizielles Match in diesem Jahr wird er in Brisbane gegen den Deutschen Tobias Kamke bestreiten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel