vergrößernverkleinern
Andreas Wolff, Dagur Sigurdsson und Angelique Kerber trafen sich bei Stern TV
Andreas Wolff, Dagur Sigurdsson und Angelique Kerber trafen sich bei Stern TV © RTL

Bei einem gemeinsamen TV-Auftritt behält die Australian-Open-Siegerin im Duell mit Handball-Nationaltorhüter Andreas Wolff die Oberhand, hat dabei aber einen klaren Vorteil.

Im EM-Finale brachte Handball-Nationalkeeper Andreas Wolff Spanien mit seinen Paraden zur Verzweiflung und wurde zur Symbolfigur für den deutschen Europameisterschafts-Triumph.

Unüberwindbar ist der "Hexer von Krakau" aber dann doch nicht, wie Angelique Kerber bei einem gemeinsamen TV-Auftritt in der RTL-Sendung Stern-TV bewies.

Die frischgebackene Australian-Open-Siegerin, die neben Wolff und Handball-Nationaltrainer Dagur Sigurdsson über ihre Sensations-Erfolge des vergangenen Wochenendes berichtete, zeigte, wie man den Keeper der HSG Wetzlar überwinden kann.

In einem Shootout im TV-Studio brachte Kerber von vier Würfen immerhin zwei im Tor unter. Von den ersten drei Versuchen Kerbers konnte Wolff zwei entschärfen, im letzten Versuch überwand die 28 jährige Kielerin schließlich den Keeper mit ihrem gewohnten Spielgerät, einem Tennisball.

Kerber war im Flieger

Handball-Riese Wolff, wenn auch "wahrlich kein Tennis-Experte", schwärmte von Kerbers unerwartetem Erfolg gegen die Weltranglisten-Erste Serena Williams. "Wir haben uns sehr für Angelique gefreut. Ich habe mir das Spiel auch angeschaut und gesehen, was sie da Beeindruckendes abgeliefert hat."

Kerber verfolgte den Sensations-Coup der Handballer indes über den Wolken: "Ich habe das Finale online im Flieger verfolgt und meine Glückwünsche dann direkt vom Flugzeug aus gesendet - tolles Spiel der Handballmannschaft", schwärmte die Kielerin, die bereits in dieser Woche mit dem deutschen Fed-Cup-Team in Leipzig gegen die Schweiz aufschlägt.

Wolff lernt derweil gerade viele andere Sportarten kennen: Am Mittwoch war er auch zu Gast beim Training des FC Bayern und traf dort auf Keeper-Kollege Manuel Neuer - am Sonntag kommt er in den Volkswagen Doppelpass (ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel