vergrößernverkleinern
Eine US-Schülerliga hat einen echten Bad Boy suspendiert
Eine US-Schülerliga hat einen echten Bad Boy suspendiert © Getty Images

Cowboyhut während des Spiels getragen, auf dem Platz eine Geburt nachgestellt und telefoniert. Nur der Auszug aus dem Strafregister eines in den USA suspendierten Youngsters.

Es gibt im Fußball eben doch noch echte Bad Boys. Das beweist eindrucksvoll ein aufmüpfiger Nachwuchsfußballer aus den USA.

Brian Garruto leistete sich in einer U18-Schülerliga innerhalb eines guten halben Jahres gleich so viele Disziplinlosigkeiten, dass er aus der Liga ausgeschlossen wurde.

Die E-Mail der Liga-Leitung an den Rebellen – inklusive seines beeindruckenden "Strafregisters" – sorgt in sozialen Medien für Aufsehen. Darin heißt es:

Sehr geehrter Mr. Garruto,

nach einem Treffen mit ihrer Schulleitung haben wir uns leider dazu entschieden, Sie wegen ihres Benehmens aus der Liga auszuschließen.

Wir haben Sie mehrfach gewarnt, aber anscheinend erkennen Sie unsere Autorität nicht an.

Schreiben Sie uns gerne, wenn Sie noch Fragen haben. Hier ist aber eine Liste mit all ihren Zwischenfällen, die von anderen Teams oder den Trainern berichtet wurden:

- Telefongespräch auf dem Feld getätigt

- Weigerung, Schienbeinschoner zu tragen

- nach einem Tor so getan, als würde man den Gegenspieler mit Pfeil und Bogen abschießen

- den Ball unter das Trikot geklemmt und ins Tor gelaufen

- auf die Bank des gegnerischen Teams gesetzt

- Trikot nach einem Tor ausgezogen

- Einen Cowboyhut während des Spiels getragen

- Rote Karte

- Nach Roter Karte Trikot gewechselt und versucht, weiterspielen zu können

- Eine Banane auf dem Feld gegessen

- Nach einem Tor mit dem Ball unter den Trikot eine Geburt nachgestellt

- Den Spielstand auf der Anzeigetafel eigenhändig geändert

- Ein weißes ärmelloses Shirt statt des Trikots getragen

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel