vergrößernverkleinern
Jamie Vardy würde sich gern von Vinnie Jones (links) spielen lassen. © Getty Images (2). SPORT1-Grafik: Gabriel Fehlandt

Jamie Vardy hält die Idee, seinen steilen Aufstieg vom Nobody mit drei Gelegenheitsjobs zum treffsichersten Stürmer der Premier League zu verfilmenfür "verrückt".

Doch laut den Informationen des Stürmers von Leicester City scheint an den Hollywood-Gerüchten tatsächlich was dran zu sein. "Zur Zeit sieht es wirklich so aus, dass das Filmprojekt realisiert werden könnte", sagte er der Sun.

Wenn es wirklich zur Verfilmung seines Lebens kommen sollte, würde sich Vardy einen ehemaligen Fußballer als Alter Ego wünschen. "Mir würde es gefallen, wenn mich dann Vinnie Jones spielen würde", sagte Vardy (29).

Auch Zac Efron und Robert Pattinson genannt

Jones, in den achtziger und neunziger Jahren als äußerst raubeiniger und grätschenfreudiger Verteidiger zur Premier-League-Legende mit dem treffenden Beinamen "die Axt" aufgestiegen, ist nach dem Ende seiner Fußballerkarriere Schauspieler geworden. Er spielte unter anderem in dem Streifen Bube, Dame, König, grAs mit, bei dem Guy Ritchie Regie führte. 

Anfang Februar hatte der britischstämmige Regisseur Adrian Butchart mit seinen Plänen, Vardys Leben zu verfilmen, aufgemerkt. Butchart will den Film im ganz großen Stil aufziehen, plant mit einer Star-Besetzung. Unter anderem sind schon Zac Effron und Robert Pattinson als Besetzungs-Favoriten für den Film-Vardy genannt worden. Vardy selbst würde sich aber lieber von der Axt gespielt sehen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel