vergrößernverkleinern
Amy Christophers gibt ihren Modeljob auf und will im Fußball Karriere machen © imago

Vom Laufsteg an den Spielfeldrand: Amy Christopher tauscht ihren Modeljob gegen die Pfeife und bringt englischen Fußballern künftig Benehmen bei. Das Model hat große Ziele.

Mit Männer, die ihr hinterher pfeifen, kennt Amy Christophers (29) sich aus. Schließlich war sie bis zum Ende des Jahres ein gefragtes Model und vor allem in ihrer Heimat England ein Star. Nun aber dreht sie den Spieß um.

Statt Haut wird sie demnächst Rot zeigen und gepfiffen wird nur noch von ihr, denn Christophers wird Schiedsrichterin. Die erste Etappe der Schiedsrichter-Ausbildung hat sie bereits abgeschlossen und darf mit Genehmigung der englischen Football Association (FA) Lokal- und Jugendspiele pfeifen. Wenn es nach ihr geht, ist das aber erst der Anfang.

Sie möchte nicht nur eines Tages in den hohen Ligen pfeifen, sondern parallel dazu auch ihre Karriere als Sportjournalistin vorantreiben. Ihr Vorbild? Unter anderem Kate Abdo.

Kuriose Wünsche ihrer Fans

Aber auch im fußballverrückten England sind Schiedsrichterinnen mit Model-Vergangenheit keine Selbstverständlichkeit und dementsprechend unterschiedlich fallen die Reaktionen aus.

Eine der schrägsten verriet sie im Interview mit TheSportBible. Dort berichtet sie, dass es Männer gibt, die unbedingt die Socken haben wollen, in denen sie ein Spiel gepfiffen hat.

Ein Anliegen, mit dem ein Dr. Markus Merk sich wahrscheinlich eher selten konfrontiert sah.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel