vergrößern verkleinern
Robbie Owen (l.) und sein Sohn (r.) stellen ihre Dauerkarten einem verspotteten Everton-Fan und dessen Vater kostenfrei für das Merseyside Derby zur Verfügung © Twitter@LivEchonews

Beim Duell zwischen ManCity und Everton verspotten Fans der Hausherren einen behinderter Jungen, der es mit den Toffees hält. Die Reaktion eines Liverpool-Fans ist grandios.

Die Rivalität zwischen dem FC Everton und dem FC Liverpool gilt als eine der größten in der Welt des Fußballs.

Diese Feindschaft stellte das langjährige Liverpool-Mitglied Robbie Owen allerdings hinten an, als er mitbekam, was einem jungen Everton-Anhänger beim League-Cup-Spiel zwischen Manchester City und den Toffees widerfuhr.

Der achtjährige James Ireland, der wegen einer zerebralen Kinderlähmung im Rollstuhl sitzt, besuchte mit seinem gleichnamigen Vater zum ersten Mal das Etihad Stadium in Manchester.

Es war für James nicht nur wegen der 1:3-Niederlage seines Lieblingsteams ein Abend zum Vergessen. Das Kind musste geschmacklose Beleidigungen über sich ergehen lassen. "Du hättest bei deiner Geburt ertränkt werden sollen", riefen City-Fans laut Augenzeugenberichten. 

Daraufhin setzte sich Liverpool-Verehrer Robbie Owen mit dem Liverpool Echo in Verbindung und bot dem verspotteten Jungen und dessen Vater seine beiden Dauerkarten für das kommende Merseyside Derby zwischen Liverpool und Everton am 28. Februar an der Anfield Road an.

"Als ich von dem Vorfall in Manchester hörte, war ich schockiert. Der arme Junge. Niemand verdient so etwas", sagte Owen.

Und weiter: "Mein Sohn und ich würden ihm und seinem Vater gerne unsere Karten für das Derby anbieten, um zu erleben, wie schön ein Auswärtsspiel sein kann. Wir schauen uns das Spiel dann eben in einem Pub an, kein Problem."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel