vergrößernverkleinern
Dennis Schröder eröffnet in Atlanta eine Lounge
Dennis Schröder eröffnet in Atlanta eine Lounge © Getty Images

Dennis Schröder unterzieht sich bei SPORT1 einem Kreuzverhör. Er ist offenbar nicht der größte Fan von Stephen Curry und macht in Atlanta derweil seine eigene Lounge auf.

Dennis Schröder zeigte bei den Atlanta Hawks zuletzt eine ansteigende Formkurve.

Seit November steigert sich der deutsche Nationalspieler Monat für Monat, seit dem All-Star-Break legt Schröder durchschnittlich starke 15,2 Punkte und 6,2 Assists auf. Immer häufiger steht er in der Schlussphase auf dem Parkett.

Auch abseits des Platzes läuft es bei Schröder derzeit anscheinend. Denn der deutsche Nationalspieler eröffnet in Atlanta im Stadtteil Peachtree Hills eine eigene Lounge. Diese soll in Anlehnung an seine Initialen und seine Rückennummerden den Namen "The DS#17 Lounge" tragen und am 13. März die Türen öffnen. Das postete Schröder auf Twitter.

Schröder geht unter die Barbesitzer

Dazu präsentierte der 21-Jährige einen Entwurf des Eingangsbereichs. Das Logo über der Türe prangt auf einem großen halbierten Basketball.

Schröder hatte sich schon mehrfach als Lounge-Fan geoutet. "Hier kannst du in jeden Laden gehen, da ist immer gute Musik", sagte er zu Travelbook.de. Als Spieler der Hawks müsse man aber aufpassen, in welche Läden man gehe. Seiner eigene Lounge kann man demnächst wohl ohne Bedenken einen Besuch abstatten.

"Es geht um 12.00 Uhr mittags los und geht bis 20.00 Uhr. Dann schließen wir für zwei Stunden und machen um 22.00 Uhr wieder auf. Die Adresse: 2285 Peachtree Rd., NE Atlanta, GA 30309", schrieb Schröder bei Instagram.

NBA-Titel statt Olympiagold

Bei SPORT1 unterzog sich Schröder zuletzt zudem einem Kreuzverhör, das ihm interessante Ansichten entlockte.

Bei der Frage, ob er den NBA-Titel oder eine Goldmedaille mit der deutschen Nationalmannschaft bevorzugen würde, musste Schröder lange zögern, entschied sich dann aber für die Meisterschaft in den USA.

Deutlich schneller kam seine etwas überraschende Antwort auf eine Wahl zwischen LeBron James und Stephen Curry, die auf James fiel. Schröder ist offenbar nicht Currys größter Fan. 

Das komplette Interview auf SPORT1:

Video

Schröder wird zum Trendsetter

Der 22-Jährige hatte zuletzt zudem mit einer neuen Frisur für Aufsehen gesorgt. Auf den Hinterkopf hat sich Schröder eine blonde "17" - seine Trikotnummer - einrasieren lassen. Auch bei Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund war zuletzt eine "17" im Haar zu erkennen. Schröder sah sich deswegen im Anschluss als Trendsetter.

Vielleicht wird ja auch die "The DS#17 Lounge" bald zum Trendladen.

In seiner Rookie-Saison hatte es einige Mal Gerüchte über ausschweifende Partynächte von Schröder gegeben, die bei den Hawks wohl nicht immer gut ankamen.

Solange seine Leistungen auf dem Parkett aber weiterhin stimmen, werden die Verantwortlichen der Hawks sicher keine großen Probleme mit seinen Leidenschaften haben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel