vergrößernverkleinern
Stoke City v Liverpool - Capital One Cup Semi Final: First Leg
Dejan Lovren wurde erstmals mithilfe der neuen Technik behandelt © Getty Images

Um Verletzungen besser behandeln zu können, investiert Liverpool in ein High-Tech-System. Tablets sollen die Schwere einer Verletzung in Sekundenschnelle zeigen.

Das medizinische Personal des FC Liverpool hat in eine brandneue Technologie investiert, die es möglich machen soll, Verletzungen während eines Spiels effektiver zu behandeln.

Das System mit dem Namen myplayXplay spielt die Spielszene, in der es zur Verletzung kam, sofort auf iPads. Auf diese Weise sieht man nicht nur umgehend, wie es zu Unfällen wie Zusammenstößen kam, sondern kann die Schwere der Verletzung auch besser einschätzen und entsprechende Maßnahmen einleiten.

Mannschaftsarzt will alle Möglichkeiten ausschöpfen

Der Mannschaftsarzt der Reds, Andy Massey, äußerte sich gegenüber dem Liverpool Echo wie folgt:

"Hier geht es um das Wohlergehen und die Fitness unserer Spieler und wir lassen auch die Technik nicht außen vor, wenn es darum geht, sie zu schützen."

Bei Horror-Verletzung bereits im Einsatz

Und das System kam bereits zur Anwendung. Schon bei der schweren Knieverletzung Dejan Lovrens im Spiel gegen West Bromwich im vergangenen Dezember hatte das medizinische Personal nicht nur einen Arztkoffer, sondern auch ein iPad dabei.

Ein echter Fortschritt, schließlich sieht die Technik manchmal mehr als das menschliche Auge von der Seitenlinie.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel