vergrößernverkleinern
Robert Lewandowski - in seiner Jugend offenbar ein ziemlicher Draufgänger © Instagram/@_rl9

Robert Lewandowski offenbart in seiner Biographie brenzlige Geschichten aus seiner Jugend. Darunter: Ein beinahe tätlicher Messer-Angriff und wilde Fahrten ohne Führerschein.

Robert Lewandowskis sportliche Geschichte ist wohl jedem bekannt. Nun kommen auch ein paar private Anekdoten ans Tageslicht, die Sie garantiert noch nicht kannten.

In seiner kürzlich erschienenen Biographie "Robert Lewandowski - Meine wahre Geschichte" verrät der Bayern-Star, dass er es als Jugendlicher ganz schön wild getrieben hat.

So konnte der Autonarr sich wohl nicht bis zum Erhalt seiner Fahrerlaubnis gedulden und unternahm regelmäßig verbotene Spritztouren, selbstverständlich ohne das Wissen geschweige denn die Erlaubnis der Behörden.

Um den Nervenkitzel noch zu erhöhen, führten diese Touren gern zur örtlichen Polizeiwache, von wo aus man sich dann diverse Verfolgungsjagden mit den Gesetzeshütern lieferte.

Gefährlich wurde es aber auch in anderen Situationen. So sah Lewandowski einmal zwei zwielichtige Gestalten auf sich zukommen, eine davon mit einen Messer.

Zum Glück reagierte der Torjäger geistesgegenwärtig und drehte dem Angreifer den Arm um, so dass dieser die Waffe fallen lassen musste.

Einmal allerdings hatte er weniger Glück: Das Spielen mit Feuerwerkskörpern brachte ihm nicht nur mächtig Ärger ein, sondern auch ein paar Stunden auf der Polizeiwache.

Gut für alle, dass er seine Risikobereitschaft nun höchstens noch auf dem Platz auslebt. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel