vergrößernverkleinern
Claudio Ranieri (r.) kommt einen Tag zu früh zur Party von Christian Fuchs
Claudio Ranieri (r.) kommt einen Tag zu früh zur Party von Christian Fuchs © Getty Images

Der Linksverteidiger von Leicester City lädt neben seinen Teamkollegen auch den Trainer zu seinem 30. Geburtstag ein. Der Italiener kommt zur Feier - doch keiner ist da.

Der englische Überraschungsspitzenreiter Leicester City kommt in dieser Saison aus dem Feiern kaum heraus - da kann man schon einmal durcheinanderkommen.

So dürfte es jedenfalls Trainer Claudio Ranieri ergangen sein, der zur Party anlässlich des 30. Geburtstags von Linksverteidiger Christian Fuchs einfach einen Tag zu früh erschienen ist.

"Jon Sanders, unser Teammanager, hatte ihm die Einladung geschickt, aber er hat offenbar nicht auf das Datum geschaut", sagte der Österreicher im Interview mit dem Guardian.

Und weiter: "Ranieri hat Jon angerufen und gesagt: 'Zur Hölle, wo ist diese Party? Ich war im ersten Stock, ich war im zweiten Stock, niemand ist hier!' Am Ende ist Claudio also zwei Mal zu meiner Feier gekommen, was eine noch größere Ehre ist. Ich konnte es nicht glauben, dass er gekommen ist. Ich glaube nicht, dass das viele Trainer tun würden."

Der Italiener habe "gelacht und die Party genossen. Es hat ihm auch nichts ausgemacht, dass ich ein, zwei Gläser Rotwein getrunken habe", erklärte der Nationalspieler.

Ranieri habe auf seinen Wunsch hin sogar vor versammelter Mannschaft seinen Fauxpas gebeichtet: "Er hat gesagt, dass Jon Sanders jetzt nur noch für die Nachwuchsabteilung arbeiten wird", meinte Fuchs mit einem Augenzwinkern.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel