vergrößernverkleinern
Thomas Häßler wurde 1990 Welt- und 1996 Europameister © RTL / Stefan Gregorowius

Thomas Häßler ist bei der RTL-Show "Let's Dance" ausgeschieden. Aus Jury-Sicht toppt er zwar Ulli Potofski und den Wendler - die Zuschauer sehen's anders.

Auf dem Fußballplatz hat er mehr Glanz hinterlassen: Thomas Häßler ist in der fünften Show von "Let's Dance" ausgeschieden.

Der Weltmeister von 1990 und Europameister von 1996 tanzte mit Tanzpartnerin Regina Luca einen Cha Cha Cha zu "Easy Lover", im Original von Phil Collins und Philip Bailey.

Nach allgemeiner Ansicht zwar der beste Tanz, den er im Lauf der Show abgeliefert hat - und mit zehn Punkten war es nach Ansicht der Jury auch nicht der schlechteste des Tages: Schlagerstar Michael Wendler (sieben Punkte) und Sportmoderator Ulli Potofski (sechs) schnitten schwächer ab.

Weil die beiden aber bei der Telefonabstimmung mehr Zuschauer hinter sich brachten, musste Häßler gehen.

Motsi lobt, Llambi mahnt

Kleiner Trost für Häßler: Nach diversen schwachen Tanzvorstellungen gab es diesmal etwas Lob von den Fachleuten.

"Ein bisschen mehr Einsatz" würdigte Jury-Mitglied Motsi Mabuse. Der gestrenge Joachim Llambi fügte aber gewohnt kritisch hinzu: "Das muss mehr Bums haben. Nimm die Handbremse raus."

Ein Ratschlag, der nun nichts mehr nützt. Häßler kann sich nun auf seinen neuen Job als Trainer beim Berliner Achtligisten Club Italia 80 konzentrieren.

Noch aussichtsreich im Rennen dagegen für die Nachfolge von Hans Sarpei: Beachvolleyball-Olympiasieger Julius Brink, der diese Woche allerdings wegen einer Leistenzerrung aussetzen musste.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel