vergrößernverkleinern
David Coulthard wurde für sein soziales Engagement bestraft
David Coulthard wurde für sein soziales Engagement bestraft © Getty Images

Der ehemalige F-1-Pilot David Coulthard ist bei einer Charity-Rallye wie viele andere Fahrer viel zu schnell unterwegs. Zur Strafe gibt es ein Knöllchen.

Der frühere Formel-1-Star David Coulthard und 14 weitere Fahrer haben die Teilnahme an der Benefiz-Rallye "Gumball 3000" teuer bezahlt.

Sie alle wurden von der französischen Polizei im Elsass geblitzt. Coulthard fuhr 178 km/h in der 130-er-Zone und musste noch vor Ort 135 Euro entrichten. Bei 179 km/h hätte der 45-jährige Schotte seinen Führerschein verloren.

Ein Polizeisprecher sagte der Nachrichtenagentur AFP, man habe "die Situation beruhigen" wollen und könne es nicht zulassen, "dass sie andere Fahrer gefährden".

Die "Gumball 3000" führt über öffentliche Straßen von Dublin nach Bukarest.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel