vergrößernverkleinern
Manchester United v A.F.C. Bournemouth - Premier League
Das Old Trafford wurde am Sonntag evakuiert © Getty Images

Extra aus Sierre Leone angereist erlebt ManUnited-Anhänger Moses die Spielabsage gegen Bournemouth und bricht in Tränen aus. Doch nun winkt dem Fan ein Happy End.

Die Spielabsage in Manchester wegen eines angeblichen Bombenfunds machte Fan Moses untröstlich.

Der Mann aus Sierra Leone (Westafrika) war von Freunden zum abschließenden Saisonspiel von ManUnited gegen Bournemouth eingeladen worden und hatte dafür einen Flug über 4.800 Kilometer auf sich genommen.

Nach der Absage brach Moses in Tränen aus. "Ich war so enttäuscht und habe sofort angefangen zu weinen. Die Leute sind zu mir gekommen und haben mich umarmt", schilderte er die Situation in der BBC.

"Ich bin extra aus Sierra Leone angereist, um das Match anzuschauen, aber das ging nicht mehr. Ich wollte zum ersten Mal in meinem Leben ein ManUnited-Spiel vor Ort anschauen und dann kam die Absage."

Einer Fangruppe ging das Schicksal des Angestellten einer Security-Firma zu Herzen, also organisierten sie Moses einen späteren Rückflug.

Und nicht nur das: Der Manchester United Supporters Trust sorgte auch dafür, dass er nicht nur die Wiederholung des Bournemouth-Spiels (Di., ab 21 Uhr im LIVETICKER) anschauen könne, sondern auch das FA-Cup-Finale gegen Crystal Palace am Samstag in Wembley (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER).

Der Vize-Präsident der Gruppe sagte: "Er ist immer noch verzweifelt, dass er nicht ins Old Trafford gehen konnte. Das war sein Traum. Aber wir versuchen, das Richtige für einen Freund zu machen."

Nun hoffen die Fans der Red Devils, dass Moses das großzügige Angebot der Fangruppe annimmt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel