vergrößernverkleinern
Volle Konzentration im Mannschaftsbus: Auch beim BVB ist das Pokemon-Fieber ausgebrochen © Twitter/@Schmelle29

Beim BVB herrscht im Trainingslager nicht nur auf dem Fußballplatz volle Konzentration. Griezmann chillt mit Pikachu auf dem Rasen. SPORT1 gibt eine Übersicht.

Können Sie sich Pikachu als kommenden Fußball-Star vorstellen? Nein? Nun, weit davon entfernt ist er nicht mehr. 

Immerhin steht er schon mit namhaften Kickern wie Philipp Lahm oder Franck Ribery auf dem Trainingsplatz. Auch im BVB-Mannschaftsbus dreht sich alles um das neue Lieblings-Spiel auf dem Smartphone.

Beim FC Bayern ist die Aktion zwar (noch) ein Photoshop-Gag. Bei anderen Bundesligisten hat der Pokemon-Go-Hype aber bereits Einzug auf Trainingsplätze gehalten. SPORT1 gibt eine Übersicht:

FC Bayern

Bayer Leverkusen

Borussia Mönchengladbach

Die Fohlen-Elf hat gleich mal ihr Stadion-Areal erweitert.

Borussia Dortmund

Marcel Schmelzer wagt es während einer Fahrt mit dem BVB-Mannschaftsbus tatsächlich, einen Blick vom Smartphone zu nehmen und ein Foto zu schießen.

Auf diesem sind seine Teamkollegen um Pierre-Emerick Aubameyang, Ousmane Dembele oder Gonzalo Castro zu sehen, wie sie Pokemon hinterherjagen. 

Vorbildlicher Einsatz!

SV Darmstadt

Bei den Lilien sind derweil schon alle Pokebälle ausverkauft.

Auch Frankreichs EM-Star Antoine Griezmann scheint neuerdings Fan von Pikachu zu sein.

In Österreich ist man derweil nicht so begeistert von den digitalen Störenfrieden:

Das Smartphone-Game Pokemon Go löst derzeit einen riesigen Hype aus.

Bisher kann man sich das Spiel zwar nur in den USA, Australien und Neuseeland offiziell downloaden, doch auch in Deutschland haben sich schon tausende Fans die App mit Hilfe technischer Tricks geholt.

Pokemon Go ein riesiger Erfolg

Das Spiel ist schon jetzt ein voller Erfolg: Zwei Tage nach dem Start war es in den USA schon auf fünf Prozent aller Android-Geräte installiert und schnellte in den Download-Charts auf Platz eins.

Das Programm wird schon so intensiv genutzt wie Whatsapp, Snapchat, Instagram und Twitter. Nach der Veröffentlichung stieg der Aktienkurs von Entwickler Nintendo um stolze 20 Prozent.

Fußball-Deutschland im Pokemon-Fieber - da darf er natürlich nicht fehlen:

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel