vergrößernverkleinern
Rio Ferdinand Press Conference London
Rio Ferdinand plant keine längere Karriere als Profiboxer © Getty Images

Der ehemalige Verteidiger von Manchester United will erst einmal nur einen kurzen Ausflug in den Boxring machen - und dann sehen, wie er weitermacht.

Der frühere englische Fußball-Nationalspieler Rio Ferdinand wird voraussichtlich nur einmal in den Boxring steigen. "Ich plane keine Karriere", sagte der 38-Jährige der BBC. Ferdinand, langjähriger Innenverteidiger von Rekordmeister Manchester United, hatte Mitte September bekannt gegeben, dass er Boxer werden will.

"Ich will schauen, ob ich eine Lizenz bekomme, Profi werden und einen Kampf haben kann", sagt Ferdinand, der seine Fußballkarriere vor zwei Jahren beendet hatte. Nach dem Fight wolle er sehen, wie er weitermache. Sein Plan sei "kein Witz. Boxen ist kein Scherz. Wenn ich es zu leicht nehme, werde ich verletzt."

Ferdinand hat viel Zeit mit Boxen verbracht, nachdem seine Frau Rebecca Ellison im Mai 2015 an Brustkrebs gestorben war. Ellison ist die Mutter von Ferdinands drei Kindern. "Ohne das Gym wüsste ich nicht, wo ich meine Zeit verbracht hätte. Die Zeit, in der man ansonsten an nichts denkt oder darüber, was mit meinem Leben passiert", sagte Ferdinand.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel