vergrößernverkleinern
Robert Stieglitz (l.) und Felix Sturm wollen zurück in die Weltspitze
Robert Stieglitz (l.) und Felix Sturm wollen zurück in die Weltspitze

München - Felix Sturm gegen Robert Stieglitz - ein Duell der Gegensätze. Sturm muss seine Stärken besser ausspielen. Head-to-Head.

Die beiden Rivalen bemühten sich gar nicht erst, ihre gegenseitige Abneigung zu verbergen.

"Technisch limitiert" sei Robert Sieglitz, lästerte Felix Sturm unter der Woche über seinen Kontrahenten. Und dessen Antwort ließ nicht lange auf sich warten.

"Sturm ist ein Angeber, ein Sprücheklopfer", stichelte der Deutsch-Russe zurück und konnte sich mit Blick auf die zuletzt wenig überzeugenden Auftritte des Leverkuseners einen weiteren Seitenhieb nicht verkneifen: "Früher war er besser. In seinen letzten Kämpfen hat er nicht mehr gut ausgesehen."

Ex-Weltmeister kämpfen um ihre letzte Chance

Der verbale Schlagabtausch war ein Vorgeschmack auf das, was die Zuschauer am Samstagabend in Stuttgart (ab 22.45 Uhr im LIVEBLOG bei SPORT1.de) erwarten dürfte: Das verbissene Duell zweier Ex-Weltmeister.

Ein Kampf mit offenen Visieren. Um die jeweils wohl letzte Chance, doch noch einmal in die Beletage des Boxsports zurückzukehren.

Sturm gegen Stieglitz. Viele Jahre mussten die deutschen Box-Fans auf diese Konstellation warten.

Stieglitz sieht sich physisch im Vorteil

Möglich wurde sie nur, weil sich der Mittelgewichtler und der Supermittelgewichtler auf ein für beide Seiten annehmbares Kampfgewicht von gut 75 Kilogramm einigten.

"Wir sind näher an meiner Gewichtsklasse. Deswegen denke ich, dass ich im Vorteil bin", sagte Stieglitz.

In der Tat könnte der 33-Jährige davon profitieren, dass er sich für gewöhnlich mit schwereren Gegnern auseinandersetzen und dementsprechend auch härtere Treffer wegstecken muss.

Einen Niederschlag durch den ohnehin nicht als K.o.-König bekannten Sturm muss der Magdeburger also nicht unbedingt fürchten.

Heißsporn Stieglitz setzt auf Offensive

Dafür könnte Stieglitz sein zeitweise fast schon überschäumendes Temperament zum Verhängnis werden.

So konditionsstark, schnell und mutig er auch ist - hat er erst einmal Blut geleckt, verliert der zweimalige WBO-Champion mitunter auch mal die Kontrolle.

Mit hoher Schlagzahl versucht Stieglitz im Normalfall seine Gegner in den Infight zu verwickeln - für Sturm womöglich eine Steilvorlage.

Konterstarker Sturm boxt mit Köpfchen

Der 35-Jährige, der vor allem durch exzellente Physis und technische Raffinesse besticht, boxt für gewöhnlich abwartender als Stieglitz und setzt auf seine enorme Konterstärke.

Mit taktisch cleveren Kombinationen versucht der bis in die Fasern austrainierte und extrem bewegliche Sturm seine jeweiligen Kontrahenten zu überraschen.

Gelingt ihm das gegen Stieglitz nicht besser als zuletzt, könnte die Zeit des viermaligen Weltmeisters auf der großen Bühne aber schon bald vorbei sein.

Geburtsort: Leverkusen

Wohnort: Köln

Geburtstag (Alter): 31.01.1979 (35)

Kampfname: The Fighter

Trainer: Magomed Schaburow

Größe: 1,81 Meter

Gewicht: 72,5 Kilogramm

Reichweite: 1,85 Meter

Karrieredauer: 13 Jahre und 9 Monate

Erster Profi-Kampf: 27.01.2001 gegen Antonio Ribeiro (Portugal), Punktsieg nach vier Runden

Letzter Profi-Kampf: 31.05.2014 gegen Sam Soliman (Australien), Punktniederlage nach zwölf Runden

Bilanz: 46 Kämpfe, 39 Siege (18 K.o.), 2 Unentschieden, 4 Niederlagen, 1 keine Wertung

K.o.-Quote: 39,13 Prozent

Auslage: Linksausleger

Unabhängige Weltrangliste: Rang 2 (Mittelgewicht)

Größte Erfolge: WBO-Weltmeister im Mittelgewicht vom 13. September 2003 bis 5. Juni 2004, WBA-Weltmeister im Mittelgewicht vom 11. März 2006 bis 15. Juli 2006, WBA-Weltmeister im Mittelgewicht vom 28. April 2007 bis 1. September 2012, IBF-Weltmeister im Mittelgewicht vom 7. Dezember 2013 bis 31. Mai 2014

Geburtsort: Jeisk (Russland)

Wohnort: Magdeburg

Geburtstag (Alter): 20.06.1981 (33)

Kampfname: -

Trainer: Dirk Dzemski

Größe: 1,80 Meter

Gewicht: 76,2 Kilogramm

Reichweite: 1,75 Meter

Karrieredauer: 13 Jahre und 7 Monate

Erster Profi-Kampf: 07.04.2001 gegen Petr Pokorny (Tschechien), Punktsieg nach vier Runden

Letzter Profi-Kampf: 26.07.2014 gegen Sergej Chomitski (Weißrussland), technischer K.o.-Sieg nach zehn Runden

Bilanz: 51 Kämpfe, 47 Siege (27 K.o.), 4 Niederlagen

K.o.-Quote: 52,94 Prozent

Auslage: Linksausleger

Unabhängige Weltrangliste: Rang 7 (Supermittelgewicht)

Größte Erfolge: WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht vom 22. August 2009 bis 25. August 2012, WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht vom 23. März 2013 bis 1. März 2014

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel