vergrößernverkleinern
Fres Oquendo war im Kampf gegen Ruslan Chagaew gedopt

Der Usbeke Ruslan Chagaew ist durch einen Sieg über einen gedopten Gegner Box-Weltmeister im Schwergewicht geworden.

Tests der russischen Anti-Doping-Agentur (RUSADA) ergaben, dass Chagaews Gegner Fres Oquendo beim WM-Kampf am 6. Juli in der tschetschenischen Hauptstadt Grozny gedopt gewesen sei.

In Oquendos Probe wurden die verbotenen Substanzen Anastrozol und Tamoxifen nachgewiesen.

Der Puerto Ricaner Oquendo wurde daraufhin vom Weltverband WBA gesperrt.

Chagaew, viele Jahre bei Universum Box-Promotion in Hamburg unter Vertrag, ist amtierender Schwergwichts-Champion der WBA, da Mehrfach-Champion Wladimir Klitschko zum WBA-Superchampion aufgestiegen ist.

Chagaew gewann den Fight im Juli verdient nach Punkten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel