Hamburg und München - Der Tod von Fritz Sdunek schockt die Box-Nation. Vitali Klitschko trauert um den engen Freund, Bruder Wladimir ist schockiert.

Video

Die Boxnation trauert um einen ihrer Großen:

Die Nachricht vom Tod des Weltmeister-Trainers Fritz Sdunek stürzt frühere Schützlinge und Weggefährten in tiefe Trauer.

SPORT1 fasst die Reaktionen zusammen:

Wladimir Klitschko (Boxer): "Das ist ein Schock und ein großer Verlust. Vitali und ich haben Fritz unendlich viel zu verdanken - nicht nur sportlich, sondern vor allem auch menschlich. Unsere Gedanken gehen jetzt an seine Familie, besonders seine Frau Carola."

Vitali Klitschko (Boxer): "Ich bin unendlich traurig. Fritz war nicht nur während meiner gesamten Profikarriere mein Trainer, mit dem ich viele Erfolge gefeiert habe. Er war auch ein ganz enger Freund mit einem großen Herzen. Ich habe mich noch letzte Woche mit ihm getroffen."

Bernd Bönte (Manager der Klitschkos): "Es ist ein menschlicher und persönlicher Verlust. Er war für uns alle eine enger Freund, wir haben ihm viel zu verdanken. Als (Vitali und Wladimir Klitschko) nach Hamburg kamen, war er die erste und wichtigste Bezugsperson."

Felix Sturm (Boxer): "Worte können meinen Schmerz nicht ausdrücken. Fritz, ich werde dich nie vergessen."

Manuel Charr (Boxer): "Ein sehr guter Mensch ist heute Morgen von uns gegangen. Herr Sdunek, sie waren für mich immer eine Respektsperson und für mich persönlich der beste Schwergewichts-Trainer! Ich habe von Ihnen viel lernen können, Herr Sdunek, danke für die tolle Zeit mit Ihnen! Ich wünsche der Familie Sduenk und insbesondere Frau Sduenk viel Kraft für diese Zeit!!! R.I.P DER MEISTERMACHER"

Tobias Drews (Box-Experte und SPORT1-Kommentator): "Ich bin erschüttert und schockiert. Nicht nur aufgrund seiner Erfolge, sondern auch wegen seiner Art als Mensch hinterlässt Fritz Sdunek eine Riesenlücke. Er hat das Boxen in Deutschland in den letzten Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt. Am Aufschwung des Boxens hat Sdunek einen Riesenanteil. Er hat eine besondere Stellung und ich kenne niemanden, der etwas Negatives über ihn gesagt hätte. Und das ist gerade im Boxen eine große Auszeichnung.

Sdunek hat die Stärken der Boxer erkannt und gefördert und mit seinem Fachwissen den Erfolg um den Sportler herum aufgebaut. Er hat das mit sehr feinem Gespür anders gemacht als viele Kollegen, das war das Geheimnis seines Erfolges. Er war immer sehr nahbar, verlässlich und hat auch in schwierigen Situationen immer gerne geholfen. Wir saßen im September noch länger zusammen und haben über mehrere Abende hinweg über verschiedenste Dinge diskutiert. Sein Tod nimmt mich mehr mit, als ich vorher gedacht hätte und ich schäme mich nicht zu sagen, dass ich mehr als nur eine Träne verdrückt habe."

Lukas Podolski (Fußballer):

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel