Deontay Wilder holt sich den WBC-Titel und darf auf ein Duell mit Wladimir Klitschko hoffen. Er besiegt Bermane Stiverne nach Punkten.

Video

Deontay Wilder hat sich mit einem klaren Punktsieg im Schwergewichtstitelkampf des World Boxing Council (WBC) als möglicher Gegner von Wladimir Klitschko in Position gebracht.

Der 2,01 m lange Wilder entthronte in Las Vegas den 36 Jahre alten Kanadier Bermane Stiverne nach zwölf Runden mit 3:0-Richterstimmen und holte als erster Amerikaner seit Shannon Briggs im Jahr 2006 wieder einen Schwergewichtstitel in die USA.

Für Wilder, der 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking die Bronzemedaille gewonnen hatte, war es der 33. Sieg im 33. Profi-Kampf.

Klitschko, der die Titel in den übrigen großen Verbänden WBA, IBF und WBO hält, soll eigentlich am 25. April in New York gegen Bryant Jennings antreten. Der Kampf steht allerdings wegen der schwierigen Verhandlungen mit dem neuen Management von Jennings auf der Kippe.

Als Alternative könnte Klitschko im Mai oder Juni in München antreten. Dann vielleicht gegen den neuen Champion Wilder.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel