vergrößernverkleinern
Trainer Freddie Roach (r.) spricht mit seinem Schützling Trainer Manny Pacquiao
Trainer Freddie Roach (r.) spricht mit seinem Schützling Trainer Manny Pacquiao © Getty Images

München - Manny Pacquiaos Coach Freddie Roach rechnet nicht mit einem Knockout durch Floyd Mayweather. Vom Kampf erwartet er eine Menge. Die Strategie seines Schützlings ist klar.

Manny Pacquiaos Trainer Freddie Roach rechnet in dem Jahrhundert-Kampf in der Nacht zu Sonntag nicht mit einem Knockout durch Gegner Floyd Mayweather.

"Ich glaube nicht, dass es dazu kommt. Ich glaube, dass Manny ihn über zwölf Runden auspunkten wird. Das ist unser Matchplan", sagte der 55-Jährige bei einer Pressekonferenz in der Spieler-Metropole.

Mayweather ist in allen seinen 47 Profi-Kämpfen unbesiegt, hat aber vier Jahre nicht mehr durch K.o. gewonnen. "So etwas kann natürlich immer passieren", meinte Roach und sagte über seinen Schützling: "Manny weiß, dass ein Knockout zum Boxen gehört. Aber es beschäftigt ihn nicht besonders."

Pacquiao hat 56 seiner 63 Kämpfe gewonnen, 38 davon durch Knockout. "Nach seiner K.o.-Niederlage gegen Juan Manuel Marquez wollte er sich erst das Blut aus dem Gesicht wischen, bevor es zum Krankenhaus ging", berichtete Roach, "er weiß, was in solchen Situationen zu tun ist."

Roach, der an Parkinson erkrankt ist, versprach eine starke Performance seines Schützlings, der zuletzt zwölfmal auf Doping getestet worden war. Auch von Mayweather erwartet er eine Menge.

"Es wird ein harter Kampf für beide Jungs. Ich denke nicht, dass sie Angst voreinander haben. Aber Floyd wollte den Kampf nicht", bekräftigte Roach seine Aussage, wonach Mayweathers Pay-TV-Sender Showtime den besten Pound-for-Pound-Boxer der Welt zu dem Mega-Kampf gezwungen habe.

Mayweathers Vater Floyd senior, Trainer seines Filius, machte sich lustig über die angebliche Angst seines Sohnes vor Pacquiao. "Seit fünf Jahren hören wir, dass Floyd Angst hat vor Manny. Wir werden es am Samstag sehen...". Zum möglichen Karriereende seines Sohnes nach einem letzten Kampf im September sagte er: "Ich habe ihm dazu geraten. Wenn du immer weitermachst, erwischt es dich irgendwann."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel