vergrößernverkleinern
Nevada Boxing Hall Of Fame Induction Ceremony
Don House (r.) trainierte zuletzt den WBC-Champion Bermarne Stiverne © Getty Images

Weltmeister Marco Huck wird auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig und stellt Don House vor. Der US-Amerikaner hat eine beeindruckende Vita vorzuweisen.

Cruisergewichts-Weltmeister Marco Huck hat nach der Trennung von Ulli Wegner einen neuen Trainer gefunden. Der 30 Jahre alte WBO-Champion wird in Zukunft von Don House gecoacht.

"Nach langer Überlegung habe ich mich für ihn entschieden", sagte Huck. "Wir haben während der WBO-Konvention in Las Vegas schon unsere ersten Einheiten im Gym von Floyd Mayweather absolviert, und ich habe schnell gemerkt, dass er ein sehr erfahrener Mann ist." Wegner hatte Huck seit 2004 betreut.

Bereits elf Weltmeister zählt der 54 Jahre alte Amerikaner zu seinen Schützlingen. Zuletzt hat er Schwergewichtler Bermane Stiverne (Kanada) zum WBC-Champion gemacht. House ist von den Fähigkeiten seines neuen Schützlings überzeugt.

"Marco ist ein echter Kämpfer, der mich nicht nur mit seiner Kraft, sondern auch mit seiner Kondition während unserer ersten Einheiten im Gym überzeugt hat. Wir haben vier Wochen lang in der Türkei zusammen gearbeitet und ich bin von seiner Einstellung beeindruckt", sagte er. "Er ist natürlich schon ein sehr erfahrener Boxer, doch in ihm steckt noch viel mehr Potenzial. In den nächsten Tagen und Wochen werde ich einiges aus ihm rausholen, damit wir zusammen noch viel erreichen."

Seinen nächsten Kampf gegen Pflichtherausforderer Krzysztof Glowacki bestreitet Huck am 12. Juni in Chicago. Der Pole ist in 24 Kämpfen noch unbesiegt. Huck weist einen Kampfrekord von 38 Siegen (26 K.o.) bei zwei Niederlagen und einem Unentschieden auf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel