vergrößernverkleinern
Marco Huck gegen den Polen Krzysztof Glowacki
Marco Huck gegen den Polen Krzysztof Glowacki © Getty Images

Vor seinem WM-Kampf gegen Polen Krzysztof Glowacki macht sich Marco Huck Gedanken über eine Karriere als Käfigkämpfer. Er bringe gute Voraussetzungen mit, findet er.

Box-Weltmeister Marco Huck kann sich eine Zukunft als Käfigkämpfer vorstellen.

Vor seinem WM-Kampf im Cruisergewicht gegen den Polen Krzysztof Glowacki sagte der 30-Jährige der Bild: "In Las Vegas habe ich mich mit UFC-Boss Dana White getroffen. Die UFC-Jungs sind begeistert von mir. Das sind die härtesten Kämpfer der Welt."

Huck glaubt, dass er sich gut als MMA-Kämpfer eignen würde: "Mit meiner Kickbox-Vergangenheit habe ich beste Voraussetzungen, auch im Käfig den Gegnern ein paar blaue Augen zu verpassen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel