vergrößernverkleinern
Henry Maske Celebrates 50th Birthday
Rocchigiani eröffnete Anfang Juli einen Boxstall in Berlin © Getty Images

Marco Huck ist nach seiner Entthronung offenbar auf Trainersuche - und preist "Rocky" in höchsten Tönen. Der meldet Interesse an, den 30-Jährigen als Zugpferd zu holen.

Graciano Rocchigiani hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich. Nach seiner Profikarriere folgte der persönliche Absturz samt Arbeitslosigkeit-Dasein und Gefängnisstrafe.

Damit scheint Schluss zu sein: Anfang Juli dieses Jahres eröffnete er einen eigenen Boxstall. Für diesen möchte der 51-Jährige mit Marco Huck jetzt einen deutschen Star unter Vertrag nehmen.

"Ich würde Marco gern trainieren. Dieser Job würde mich reizen", sagte Rocchigiani der Bild. "Außerdem wäre dann Marco auch für meine Boxer Vorbild und Zugpferd des ganzen Boxstalls."

Huck heizt Spekulationen an

Huck hatte vergangene Woche gegen den Polen Krszystof Glowacki im WBO-Titelkampf im Cruisergewicht verloren und dabei vor allem konditionelle Schwächen gezeigt.

Die Vermutung liegt nahe, dass sein aktueller Coach Don House mit Huck im Vorfeld des Kampfes konditionell zu wenig gearbeitet hat. Zudem soll es Kommunikationsprobleme zwischen dem amerikanischen Trainer und seinem deutschen Schützling gegeben haben. Laut Medienberichten möchte Huck in Zukunft daher wieder mit einem deutschen Trainer zusammenarbeiten.

Eindeutig bekannt hat sich Huck noch nicht, die Gerüchte um Rocchigiani heizte der 30-Jährige aber an: "Ich fahre jetzt erst mal in den Urlaub und werde mich danach mit Rocky in Berlin treffen", sagte Huck zur Bild. "Er hat Erfahrung, einen guten Namen im Boxgeschäft und ist eine Boxlegende. Außerdem verstehen wir uns auch so sehr gut."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel