Video

Eine Presskonferenz der etwas anderen Art: Tyson Fury verkleidet sich als Batman und liefert sich vor den Augen von Wladimir Klitschko ein Showmatch mit dem Joker.

"Batman" Fury hat Box-Weltmeister Wladimir Klitschko mit einem "furyosen" Auftritt überrascht und das erste Verbal-Duell vor dem WM-Kampf am 24. Oktober für sich entschieden.

Der 27 Jahre alte Herausforderer trat vor einer Pressekonferenz im Londoner Hilton-Hotel im Batman-Kostüm auf, rang eine als "Joker" verkleidete Person nieder und schmiss einige WM-Gürtel des Champions zu Boden.

Im Anschluss an seinen fulminanten Auftritt zog Tyson Fury sein Batman-Kostüm aus und stand plötzlich im feinen Zwirn mit Krawatte vor Klitschko. "Ich kann es nicht erwarten. Willkommen in meiner Stadt", sagte der 2,06 m große Box-Riese und lederte los: "Es ist meine persönliche Mission, das Boxen von einer so langweiligen Person, wie du es bist, zu befreien. Wenn ich Dir zuhöre, schlafe ich ein. Du hast das Charisma einer Unterhose."

Klitschko versuchte angesichts der großen Aufregung im Saal keine Miene zu verziehen und blieb ruhig. "Ich habe noch nie eine so unterhaltsame Pressekonferenz erlebt", sagte der Champion der WBA, WBO und IBF mit einem Schmunzeln und kündigte an: "Ich fühle mich gut, noch nicht großartig. Aber ich habe die härteste Vorbereitung absolviert, die ich jemals vor einem Kampf hatte."

WM-Kampf in Düsseldorf

Einen Konter setzte Klitschko dann aber doch. "Tyson Fury hat gesagt, wenn er nicht gegen mich gewinne, verlässt er den Boxsport. Ich habe Freunde beim Cirque du Soleil, die haben gute Jobs für Clowns", sagte der 39-Jährige: "Du brauchst eine Therapie. Ich werde Dich retten, denn Du bist gerade bei einem Doktor. Ich glaube an Dich, Du wirst eine bessere Person werden."

Fury wollte sich nicht mehr beruhigen. "Du bist langweilig, und ganz Europa wartet nur darauf, dass du verlierst", rief der aufgebrachte Brite durch den Saal. "Ich bin nicht interessiert an deinen Titeln, ich will Dich nur besiegen", meinte Fury: "Du bist ein Roboter, dessen Kämpfe nicht aufregend sind. Jab, Jab - das ist alles, was Du kannst."

Klitschko gilt in dem WM-Kampf in Düsseldorf als Favorit. Der Ukrainer ist seit elf Jahren ungeschlagen und hat von seinen 67 Profi-Kämpfen 64 gewonnen. Fury ist in 24 Fights noch unbesiegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel