vergrößernverkleinern
Ulli Wegner (l.) mit seinem Schützling Arthur Abraham
Ulli Wegner (l.) mit seinem Schützling Arthur Abraham © Getty Images

Jubiläum für Ulli Wegner: Der 73 Jahre alte Kulttrainer wird am Samstag in Hannover zum 100. Mal bei einem Weltmeisterschafts-Kampf in der Ringecke stehen.

Der Erfolgscoach betreut seinen langjährigen Schützling Arthur Abraham bei dessen WBO-Titelverteidigung im Super-Mittelgewicht gegen Martin Murray aus Großbritannien.

Glückwünsche zu dieser außergewöhnlichen Leistung will Wegner allerdings erst nach einem erfolgreichen Ausgang des Kampfes in der TUI-Arena entgegennehmen: "Schließlich haben wir noch ein gemeinsames Ziel - eine Titelvereinigung."

Die sportliche Bilanz des einstigen Bundestrainers ist beeindruckend: Von den bislang 99 WM-Kämpfen gewannen die Kämpfer des Berliners 86. Sven Ottke war 1998 Wegners erster Profi-Weltmeisters, es folgten unter anderem Markus Beyer, Marco Huck, Yoan Pablo Hernandez und Cecilia Braekhus.

Folgerichtig ist Promoter Kalle Sauerland vom gleichnamigen Boxstall voll des Lobes über seinen Veteranen, der aktuell noch an den Folgen eines Achillessehnenrisses laboriert.

"Seit knapp 20 Jahren ist Ulli einer der Grundpfeiler in unserem Team, erklärte er.

An ein Karriereende mag der Oldie auch überhaupt noch nicht denken. Wegner: "Das Trainerdasein ist einfach reizvoll. Solange man weiter Vertrauen in meine Person setzt, mache ich weiter - das verspreche ich."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel