vergrößernverkleinern
Arthur Abraham v Martin Murray - WBO Super Middleweight World Championship
Arthur Abraham gewinnt nach Punkten gegen Martin Murray © Getty Images

Der Routinier feiert seinen 44. Sieg als Profi, sein Trainer knackt eine Schallmauer - auch wenn ihn der Kampf nach eigenen Angaben einige Nerven kostet.

Arthur Abraham bleibt WBO-Weltmeister im Super-Mittelgewicht - und hat damit auch seinem Trainer Ulli Wegner zu einem Jubiläum verholfen.

Für Deutschlands erfolgreichsten Coach war es der 100. Sieg eines Schützlings in einem WM-Kampf.

Der 35 Jahre alte Berliner verteidigte in Hannover seinen Titel durch einen Punktsieg mit 2:1-Richterstimmen gegen Herausforderer Martin Murray aus Großbritannien erfolgreich.

Denn der 35-Jährige boxte weitgehend nach Plan, fand nach lethargischem Auftakt in die Spur zurück und rettete mit einem energischen Schlussspurt seinen WM-Gürtel. Wegner merkte an: "Das hat mich wieder einige Jahre gekostet. Aber es war ja nur mein 100. WM-Kampf, ich bin ja noch nicht 100 Jahre alt."

Für den gebürtigen Armenier war es im 48. Profikampf der 44. Sieg. Abraham will sich nun einer Titelvereinigung mit einem Champion der drei konkurrierenden Weltverbände WBA, WBC und IBF zuwenden.

Promoter Kalle Sauerland verneigte sich vor "König Arthur": "Er erlebt derzeit seinen dritten Frühling."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel