vergrößernverkleinern
Der gefallene Champion: Wladimir Klitschko verliert gegen Tyson Fury nach Punkten
Der gefallene Champion: Wladimir Klitschko verliert gegen Tyson Fury nach Punkten © Getty Images

Der Boxkampf zwischen Wladimir Klitschko und dem selbsternannten "Verrückten" Tyson Fury nimmt ein überraschendes Ende. Der Kampf zum Nachlesen im TICKER.

+++ Kampf der Giganten mit überraschendem Ende +++

Der Provokateur hat sich völlig verdient gegen den Champion durchgesetzt.

Das war es an dieser Stelle - Gute Nacht!

+++ Lewis will Witali locken +++

"Hast du den Eindruck, deinen Bruder rächen zu müssen?", fragt Lennox Lewis. "Wenn du ein Comeback startet, mache ich auch eins", antwortet Witali Klitschko.

+++ Bruder Witali schickt Warnung raus +++

"Er wird nach der Niederlage stärker zurückkommen, wie nach jeder Pleite zuvor auch", sagt Witali Klitschko. Allerdings wirkt er auch ziemlich ratlos und enttäuscht. Es scheint so, als hätte Wladimir seine Anmerkungen nicht in die Tat umsetzen können.

+++ Verlobte Panettiere tröstet Klitschko +++

Zumindest für seine Verlobte ist Klitschko immernoch ein Champion. "Er ist überhaupt kein Verlierer für mich", sagte Panettiere. Das wird Klitschko allerdings kaum trösten.

+++ Klitschko lässt Zukunft offen +++

Klitschko will nach dem Kampf noch keine großen Worte verlieren. Allerdings kündigt er ein Rematch an.

+++ Lewis wundert sich +++

Lennox Lewis hinterfragt Klitschkos Taktik. "Mit welcher Strategie bist du reingegangen. Was war da los?"

Klitschko sagt, er konnte nicht den richtigen Schlüssel finden.

+++ Klitschko fair +++

"Ich war sehr gut vorbereitet. Er hat das Beste gegeben. Ich habe nicht gedacht, dass er das schafft. Mir hat die Schnelligkeit gefehlt. Ich konnte nicht die richtige Distanz finden. Die Reichweite hat eine Rolle gespielt. Ich habe einiges probiert, aber es hat nicht funktioniert. Ich konnte nicht richtig treffen."

Er habe vor allem in der letzten Runde probiert. Warum nicht früher?

+++ Fury singt +++

"Du bist ein großer Champion. Vielen Dank, dass ich gegen dich kämpfen durfte. Ich wollte dir zeigen, was ich kann", bedankt sich Fury bei Klitschko. Anschließend fängt er an zu singen.

So viel steht fest: Kämpfen kann er besser.

"I don't wanna close my eeeyyyees". Er trällert "I don't wanna miss a thing" von Aerosmith.

+++ Fury begeistert +++

"Es ist schwierig, auswärts zu kämpfen und über Punkte zu gehen. Aber ich bin froh über das Urteil. Ich wusste nach der letzten Runde nicht mehr, ob es gereicht hat."

+++ Danke an Gott +++

Es ist der verdiente Sieger, das kann man nicht anders sagen. "Ich danke Gott. Ich habe mit der Kraft von Jesus Christus gewonnen", sagt Fury.

Die britischen Journalisten singen und grölen auf der Pressetribüne.

+++ Fury gewinnt! +++

Es ist vollbracht. Wladimir Klitschko verliert gegen Tyson Fury. Die Richter werten 115:112, 115:112, 116:111 zugunsten des Engländers.

+++ Das Urteil +++

Begeisternd war der Kampf nun nicht wirklich. Aber der Champion könnte gefallen sein. Klitschko konnte Fury den gesamten Fight über nicht knacken.

+++ 12. Runde +++

Der Kampf ist vorbei! Klitschko kann zwar noch einige Treffer setzen, doch der Sieger kann eigentlich nur Fury heißen...

+++ 12. Runde +++

In der 12. Runde versucht er es wirklich mal. Aber das könnte zu spät kommen. Noch 30 Sekunden.

+++ 12. Runde +++

Fury muss den Kampf nur über die Zeit bringen. Klitschko probiert noch einmal alles.

+++ 12. Runde +++

Derzeit ist Fury sogar näher am Knockout als Klitschko. Die Sekunden ticken dahin.

+++ 12. Runde +++

Die letzten drei Minuten laufen. Und wer legt direkt wieder los? Fury!

+++ 11. Runde +++

Linker Jab! Klitschko kassiert nochmals deutliche Treffer. Allerdings bekommt Fury Punktabzug, weil er sich erneut eine unfaire Aktion erlaubt.

+++ 11. Runde +++

Bei Klitschko ist nun sogar am rechten Auge Blut zu sehen. Die Uhr läuft klar für Fury.

+++ 11. Runde +++

Noch gibt sich der Champ nicht geschlagen und setzt den nächsten Treffer. Gerät Fury doch noch ins Wanken? Bisher sieht es nicht danach aus.

+++ 11. Runde +++

Zum Ende der zehnten Runde gibt es eine erneute Provokation in Richtung Klitschko. Falls sie große Erwähnungen von Schlagkombinationen vermissen - die gab es bisher schlichtweg gar nicht.

+++ 10. Runde +++

Klitschko kann wieder keinen entscheidenden Treffer setzen. Für einen Punktsieg sind seine Vorstöße eigentlich zu spät. Fury wechselt derweil in Runde zehn nochmal seine Auslage. Er fühlt sich - zurecht - sicher.

+++ 10. Runde +++

Klitschko macht zwar mehr Druck, eigentlich braucht er aber den "Lucky Punch". Richtig gelesen, Klitschko braucht den Lucky Punch. Im Vorfeld hätte man bei dieser Aussage eher den Namen Fury vermutet.

+++ 10. Runde +++

Was fällt Klitschko noch ein? Drei Runden bleiben.

+++ 9. Runde +++

Uiii! Heftiger Treffer von Fury. Das landet natürlich sofort auf dem Punktzettel, Klitschkos vorherige Aktion ist damit wettgemacht.

+++ 9. Runde +++

Klitschko wagt mehr und trifft. Das Publikum meldet sich sofort zurück. Fury kassiert derweil die nächste Verwarnung. Ihm droht bald ein Punktabzug.

+++ 9. Runde +++

Der Fight geht endgültig in die heiße Phase. Der Champ wackelt, der Herausforderer verkauft sich stark.

+++ 8. Runde +++

Klitschko liegt auf den Punktzetteln zurück. Viel Zeit bleibt ihm nicht mehr, der Ukrainer muss jetzt mehr Risiko gehen. Fury kontrolliert den Kampf bislang völlig.

+++ 8. Runde +++

Endlich trifft Klitschko mal mit der linken Hand. Fury nimmt sie locker hin. Denn Klitschko hilft heute nur noch ein Knockout.

+++ 8. Runde +++

Fünf Runden noch. Fünf Runden Zeit für Wladimir Klitschko, die Sensation abzuwenden.

+++ 7. Runde +++

Alle Erfahrung nützt bislang gar nichts. Klitschko hat bisher wohl maximal eine Runde für sich entschieden. Fury ist weiterhin auf der Siegesstraße. Teilweise nimmt er sogar seine Hände hinter den Rücken! Demütigung für Klitschko, der sich aber weiter die Zähne ausbeißt.

+++ 7. Runde +++

Der Blick von Klitschkos Verlobten Hayden Panettiere wird banger, die Ansagen aus Klitschkos Ecke lauter. Und wer setzt in Runde sieben den ersten Treffer? Tyson Fury.

+++ 6. Runde +++

Fury ist wie erwartet schwer zu boxen. Die sechste Runde lässt keinen wirklichen Sieger erkennen. Klitschko muss langsam echt loslegen, will er seine Titel nicht verlieren.

+++ 6. Runde +++

Kritische Situation für Klitschko. Er liegt nach Punkten hinten, geht er aber zu viel Risiko, könnte Fury eventuell kontern. Denn darauf lauert der Engländer. Erste "Klitschko, Klitschko"-Rufe hallen durch die Halle.

+++ 6. Runde +++

Mit seinen Provokationen macht sich Fury aber nicht unbedingt Freude. In der Ringpause hagelt es Pfiffe.

+++ 5. Runde +++

Auch diese Runde könnte gut an Tyson Fury gehen. Klitschko muss langsam zulegen, sonst geht der Kampf zwar am Ende wie wohl gewollt über die volle Distanz, aber der Sieger heißt trotzdem Fury.

+++ 5. Runde +++

Sollten die Provokationen und der ungewohnte Kampfstil am Ende wirklich Erfolg haben? Bisher ist das eher ein müder Auftritt von Klitschko, der noch die Lösung für das "Rätsel" Fury sucht. Dabei wollte er den "Verrückten" doch therapieren.

+++ 5. Runde +++

Ein Leckerbissen ist das bisher nicht. Bei Klitschko ist aber ein erster Cut zu sehen. Links unter dem Auge läuft etwas Blut runter.

+++ 4. Runde +++

Für Klitschko ist es eine knifflige technische Aufgabe. Furys Größe macht sich durchaus bemerkbar.

Auch die 4. Runde verläuft ausgeglichen. Insgesamt dürfte Fury aber knapp vorne liegen.

+++ 4. Runde +++

Fury will Klitschko durch seine fehlende Deckung provozieren und dann kontern, wenn sich Klitschko nähert. Klitschko tut sich damit weiter schwer, aber sein Trumpf ist die Erfahrung und die Kondition.

Fury boxt nun wieder in normaler Auslage.

+++ 3. Runde +++

"Hör auf damit". Weeks verwarnt Fury, nachdem dieser bei einer Umklammerung einen Kopf auf den Hinterkopf ansetzt. In Runde drei konnte kein Kämpfer Akzente setzen. Spektakuläre Szenen sucht man noch vergebens.

+++ 3. Runde +++

Wahnsinn. Fury trabt mitten im Kampf im Ring vor und zurück. Aber er hat seinen Plan und Klitschko kommt bisher noch nicht wirklich damit zurecht, wirkt etwas zaghaft.

Furys Provokationen gehen weiter, zudem wechselt er zwischenzeitlich seine Auslage. Kann man mal machen.

+++ 2. Runde +++

Fury lauert darauf, den rechten Aufwärtshaken zu setzen. Klitschko muss vorsichtig sein, wenn er sich annähert. Weeks häufigster Satz bisher: "Stop, Stop, Stop". Damit will der Referee die umklammerten Boxer auseinander bringen.

Die 2. Runde geht leicht an Fury.

+++ 2. Runde +++

Der Begriff unkonventionell passt zu Furys Stil wie die Faust aufs Auge. Klitschko versucht, Druck aufzubauen, hat allerdings die geringere Reichweite. Fury setzt dann die ersten Treffer.

+++ 1. Runde +++

Die erste Runde verläuft ausgeglichen, beide packen schon den "Klammeraffen" aus. Nach Rundenende gibt Fury Klitschko noch ein paar nette Worte mit. Das wird noch ein heißer Fight.

+++ 1. Runde +++

Die ersten Runde verläuft ohne nennenswerte Aktionen. Fury behält sich seine Hampelei auch im Ring bei. Seine Führhand bleibt meistens unten. Klitschko agiert allerdings auch noch abwartend.

+++ Los geht's +++

Mal sehen, wer die ersten Akzente setzen kann.

+++ Schiedsrichter mit letzten Anweisungen +++

Fury wippt hin und her und verdreht die Augen, Klitschko verzieht keine Miene.

+++ "Let's get ready to rumble" +++

Buffer übernimmt noch einmal das Kommando und spricht noch einmal die wichtigsten Infos an. Ringrichter, Schiedsrichter Tony Weeks und Co. werden vorgestellt.

Es kann sich nur noch um Sekunden handeln..."Let's get ready to rumble"!

+++ Fury kann es einfach nicht lassen +++

Selbst bei der Nationalhymne macht Tyson Fury Faxen. Unglaublich.

Klitschko lässt sich davon nicht beeindrucken. Wenn Blicke töten könnten...

+++ Nationalhymnen laufen +++

Das übliche Prozedere vor dem Start. Die Nationalhymnen beider Kämpfer werden abgespielt, beginnend mit der englischen.

+++ Klitschko konzentriert +++

Dr. Steelhammer wirkt deutlich fokussierter und zielstrebiger. Aber das war im Vorlauf des Kampfes ja auch schon so. Was zählt, ist aufm Platz. In diesem Fall: Im Ring.

+++ Jetzt kommt Klitschko +++

Buffer kündigt Klitschko an. Die Reaktionen sind unterschiedlich, auch ein paar Buhrufe sind zu hören.

+++ Fury ist im Ring +++

Nach einer halben Ewigkeit ist Fury - immernoch trällernd - im Ring angekommen. Ob ihm die gute Laune bald vergeht?

+++ Buffer legt los +++

Was ist das Zeichen dafür, dass es gleich losgeht? Ringsprecher Michael Buffer übernimmt im Ring das Kommando und bittet Fury auf die Bühne. "Here he is...Tysooooooooooooooooon Fury!"

Der Engländer singt sein Einlauflied fleißig mit.

+++ Nicht ausverkauft +++

Die Halle ist zwar ziemlich voll, ausverkauft ist sie aber nicht. Die Zuschauerzahl geht eher in Richtung 45.000.

Wer also noch nichts vorhat und in der Nähe ist - auf geht's. Sonst hält Sie der Liveticker natürlich auf dem Laufenden.

+++ Wird Furys Größe zu Klitschkos Problem? +++

Wie die meisten seiner Vorgänger geht auch der Brite als klarer Außenseiter ins Duell mit dem amtierenden Weltmeister der Verbände WBA, WBO, IBF und IBO in Düsseldorf.

Was den Kampf gegen Fury aber ungleich interessanter macht als viele von Klitschkos Auftritten zuvor, sind die körperlichen Voraussetzungen des Briten.

Fury ist mit seinen 2,06 Metern acht Zentimeter größer als Klitschko, seine Reichweite beträgt satte zehn Zentimeter mehr als die von Klitschko.

+++ Der Kampf rückt näher +++

Der Auftritt von Rod Stewart war wohl Geschmackssache. Einige Twitter-User hoffen zumindest darauf, dass Fury eine bessere Performance abliefert als Stewart.

+++ Stewart singt +++

Der erste Gigant steht im Ring. Er hört aber nicht auf den Namen Klitschko oder Fury, sondern Stewart. Rod Stewart heizt die Menge ein - auch wenn diese wahrscheinlich schon heiß genug ist.

+++ Haye rechnet mit Klitschko-Sieg +++

Auch der Brite David Haye ist bereit. Er würde es lieben, wenn "die Titel zurück nach UK" kommen. Allerdings glaubt er, dass Klitschkos rechte Hand andere Pläne hat.

+++ Die Spannung steigt +++

Das Stadion in Düsseldorf füllt sich von Minute zu Minute, im Ring wird gerade für Rod Stewart aufgebaut, der gleich auftritt.

Das Stadion füllt sich © SPORT1

Die englischen Fans machen sich das erste Mal so richtig bemerkbar gemacht und singen sich ein.

+++ Kaymer ist vor Ort +++

Martin Kaymer lässt sich das Spektakel nicht ergehen. Der Golfprofi spricht von "Knockout-Time".

+++ Sturm setzt auf Klitschko +++

Ex-Weltmeister Felix Sturm glaubt an einen vorzeitigen Sieg des Titelverteidigers. "Ich tippe auf einen K.o. durch Wladimir in der siebten Runde", sagt der Supermittelgewichtler zu SPORT1.

+++ Selbst die Briten zweifeln an Fury +++

Auch die Mehrzahl der britischen Journalisten, unter denen sich SPORT1 vor Ort umgehört hat, glaubt nicht an einen Sieg von Fury. Ihm fehle schlichtweg die Erfahrung gegen derart starke Gegner, sagen sie. Ein Lucky Punch sei natürlich aber trotzdem immer möglich.

+++ Absage des Kampfes drohte +++

Furys Manager hatte im Gespräch mit der BBC den Zustand des Ringbodens bemängelt. Dieser sei zu weich und stelle deshalb ein Sicherheits- und Gesundheitsrisiko dar. Doch am Ende war es vor allem viel heiße Luft.

Der Kampf findet wie gewohnt statt. Dies bestätigte Furys Manager Asif Vali via Twitter, nachdem eine zusätzliche Schaumstoffschicht im Ring entfernt worden war. "Es ist angerichtet, es ist Zeit zu kämpfen", schrieb Vali.

+++ Kampf um vier Gürtel +++

Der Ukrainer ist amtierender Weltmeister der Verbände WBA, WBO, IBF und IBO. Diese WM-Titel gilt es in Düsseldorf gegen Fury zu verteidigen.

+++ Fury ungeschlagen +++

Klitschko hat eine schwere Aufgabe vor der Brust, gilt dennoch als klarer Favorit. Der Engländer ist in seinen bisherigen 24 Profikämpfen noch ungeschlagen. 18 davon konnte er durch K.o. für sich entscheiden.

+++ Das Vorspiel hat ein Ende +++

So, liebe Box-Freunde. Genug geplaudert und provoziert. Heute Abend fliegen endlich die Fäuste.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel