vergrößernverkleinern
Wladimir Klitschko boxt am Samstag gegen Tyson Fury
Wladimir Klitschko ist amtierender Schwergewichtsweltmeister © Getty Images

Boxweltmeister Wladimir Klitschko wehrt sich gegen Tyson Furys Vorwurf, er sei ein "Jab-Roboter". Kulisse und Dimensionen eines WM-Kampfes begeistern ihn nach wie vor.

Box-Weltmeister Wladimir Klitschko wehrt sich vor seinem 28. WM-Kampf am Samstag gegen sein Langweiler-Image.

"Ich kämpfe gegen Tyson Fury in Düsseldorf zum siebten Mal in einem großen Stadion, es werden auch diesmal fast 50.000 Fans dabei sein. Meine Kämpfe werden in 150 Länder übertragen, alleine bei RTL sehen Millionen Zuschauer zu. So langweilig kann ich also nicht sein", sagte der 39-Jährige im Interview mit der Rheinischen Post: "Aber ich werde auch nicht verhindern können, wenn es zu solchen Diskussionen kommt."

Herausforderer Fury (England/27) hatte den Ukrainer vorab als langweiligen "Jab-Roboter" bezeichnet. Dies werde "nicht richtiger, je öfters ich es höre", sagte Klitschko.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel