vergrößern verkleinern
Vincent Feigenbutz (r.) in seinem ersten Fight gegen Giovanni De Carolis
Vincent Feigenbutz (r.) in seinem ersten Fight gegen Giovanni De Carolis © dpa Picture Alliance

Der Kampf von Vincent Feigenbutz gegen Giovanni De Carolis wird zum WM-Fight hochgestuft. Damit könnte der 20-Jährige jüngster deutscher Weltmeister aller Zeiten werden.

Box-Hoffnung Vincent Feigenbutz winkt mit 20 Jahren der rasche Aufstieg zum jüngsten deutschen Profi-Weltmeister aller Zeiten.

Der Kampf von "Iron Junior" im Super-Mittelgewicht gegen den Italiener Giovanni De Carolis am Samstag in Offenburg ist nach Angaben seiner Promoters Sauerland Event vom Weltverband WBA zum WM-Fight hochgestuft worden.

"Wir haben ein Fax von der WBA erhalten, in dem bestätigt wurde, dass es ein WM-Kampf ist", sagte Sauerland-Sprecher Thomas Schlabe.

Der Verband mit Sitz in Panama war zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Bislang war Graciano Rocchigiani jüngster deutscher Champion: "Rocky" holte sich den Titel im Alter von 24 Jahren.

Feigenbutz wird bei der WBA bislang als Interims-Weltmeister gehandelt.

Da der Verband jedoch den bisherigen Titelträger Fjodor Tschudinow (Russland) zum Super-Champion ernannt hat, darf Feigenbutz um die WM-Krone boxen.

"Das ist eine große Sache, ein Lebenstraum. Mir fehlen die Worte", sagte der Youngster.

Allerdings wird die Aufgabe am Samstag nicht einfach.

Das erste Duell mit De Carolis am 17. Oktober hatte das angeblich größte deutsche Talent nur äußerst umstritten nach Punkten gewonnen und war dabei sogar auch zu Boden gegangen.

Sein Kampfrekord steht bei 21 Siegen und einer Niederlage.

Feigenbutz gilt als Draufgänger und soll dem kriselnden Profi-Boxen in Deutschland wieder auf die Beine helfen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel