vergrößernverkleinern
Chisora
Dereck Chisora kämpft gegen Kubrat Pulew um den EM-Titel im Schwergewicht © twitter.com/TeamSauerland

Beim Wiegen vor dem EM-Kampf zwischen Dereck Chisora und Kubrat Pulew kommt es zu einem handfesten Eklat. Der Brite ist anschließend kaum zu bändigen.

Dem ehemaligen Schwergewichts-Europameister Dereck Chisora sind vor dem EM-Kampf gegen Kubrat Pulew die Gäule durchgegangen.

Beim Wiegen in einem Hamburger Nobelhotel vor dem Kampf lieferte sich der 32-Jährige ein heftiges Handgemenge mit Angehörigen aus dem Lager seines Kontrahenten.

Zuvor war Chisora von einer Wasserflasche am Kopf getroffen worden. Die Attacke ging vermutlich von einem Anhänger Pulews aus.

Anschließend war Chisora, der mit einer um den Mund gewickelten England-Fahne bei dem Fototermin erschien, nur schwer zu bändigen. Er verfolgte den mutmaßlichen Angreifer durch den Ballsaal des Hotels und soll anschließend sogar in der Küche randaliert haben.

"Man weiß ja, wie Chisora reagiert, wenn man ihn provoziert", sagte Promoter Kalle Sauerland und fürchtete Sanktionen: "Ich vermute, dass es für beide Seiten Strafen geben wird."

Chisora und Pulew kämpfen am Samstagabend in Hamburg um den EM-Titel im Schwergewicht.

Bereits rund um den Kampf gegen Witali Klitschko 2012 zementierte Chisora seinen Ruf als Bad Boy: Er ohrfeigte seinen Gegner, spuckte dessen Bruder Wladimir Wasser ins Gesicht und provozierte durch ein Wortgefecht mit Ex-Weltmeister David Haye ein wüste Prügelei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel