vergrößernverkleinern
Tyson Fury v Wladimir Klitschko - Press Conference
Ende Oktober kommt es zu dem lang erwarteten Kampf zwischen Wladimir Klitschko (l.) und Tyson Fury © Getty Images

Der geplatzte Megafight zwischen Wladimir Klitschko und Tyson Fury soll nun im Herbst steigen. Tyson Fury prescht auf Twitter vor, Klitschkos Manager tritt die Bremse.

Der geplatzte Schwergewichtskampf zwischen dem britischen Box-Weltmeister Tyson Fury und Wladimir Klitschko wird am 29. Oktober nachgeholt. Dies gab Fury bekannt. "16 Wochen bis ich Klitschko weg haue, ich kann es kaum noch erwarten. #manchesteroctober29", schrieb der 27-Jährige bei Twitter.

"Bestätigen können wir das nicht. Der Mann twittert viel", sagte Klitschko-Manager Bernd Bönte: "Wir haben die Halle für den 29. reserviert. Aber das muss natürlich intern abgestimmt werden."

Der ursprünglich für den 9. Juli angesetzte Fight in Furys Geburtsstadt Manchester war abgesagt worden, nachdem sich der Titelverteidiger im Training am Knöchel verletzt hatte. Fury hatte den Ukrainer Klitschko (40) am 28. November vergangenen Jahres in Düsseldorf überraschend einstimmig nach Punkten geschlagen und entthront.

Zuletzt war Fury unter Dopingverdacht geraten. Nach Medienberichten aus seiner Heimat Ende Juni wurde beim WM-Champion mehrere Monate vor dem Sieg über Klitschko das verbotene anabole Steroid Nandrolon nachgewiesen. Fury ließ die Gerüchte von seinem Promoter dementieren. Seitdem hat es keine neuen Informationen oder gar Sanktionen gegeben.

Der neu angesetzte Kampf unter dem Motto "Repeat or Revenge" (Wiederholung oder Revanche) soll wie bisher geplant in der Manchester Arena stattfinden. Im Rematch geht es um die WM-Titel im Schwergewicht der Verbände WBO und WBA. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel