vergrößernverkleinern
Tyron Zeuge (r.) verlor gegen Giovanni de Carolis
Tyron Zeuge (r.) verlor gegen Giovanni de Carolis © Getty Images

Tyron Zeuge kann sich nicht zum jüngsten deutschen Box-Weltmeister küren. Der 24-Jährige vergibt seine WM-Chance gegen den Italiener Giovanni de Carolis.

Tyron Zeuge hat nur ganz knapp die Chance verpasst, sich zum jüngsten deutschen Profibox-Weltmeister der Geschichte zu küren.

Der 24 Jahre alte Supermittelgewichtler musste sich am Samstagabend in seiner Heimatstadt Berlin gegen WBA-Weltmeister Giovanni de Carolis nach zwölf hart umkämpften Runde mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Der Italiener darf damit seinen WM-Gürtel behalten.

Graciano Rocchigiani, der sich 1988 im Alter von 24 Jahren auf den WM-Thron geboxt hatte, hält damit weiter den Rekord als jüngster deutscher Weltmeister bei den Profis. 

Zeuge kämpfte stark und ab der zehnten Runde auch mit heftigen Schulterproblemen.

De Carolis, der bei seinem K.o.-Sieg im Januar der Karriere von Toptalent Vincent Feigenbutz einen heftigen knick verpasst hatte, könnte bei seiner nächsten Titelverteidigung Arthur Abraham vor die Fäuste bekommen.

Der 36 Jahre alte Ex-Weltmeister besiegte im Vorkampf den Norweger Tim-Robin Lihaug durch Technischen K.o. in der achten Runde und darf nun auf einen neue WM-Chance hoffen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel