vergrößernverkleinern
Tyson Fury v Wladimir Klitschko - Press Conference
Wladimir Klitschko will seine verlorenen WM-Gürtel von Tyson Fury zurückholen © Getty Images

Eineinhalb Monate vor dem Rückkampf geben Wladimir Klitschko und Weltmeister Tyson Fury ein Stelldichein. Die Pressekonferenz in London zum Nachlesen im Ticker.

Am 29. Oktober steigen Wladimir Klitschko und Tyson Fury in Manchester zum Rückkampf in den Ring. Etwa eineinhalb Monate vorher sollten die Boxer bei einer Pressekonferenz in London eigentlich über den Stand ihrer Vorbereitung berichten.

Doch der Brite erscheint nicht. Laut Angaben seines Managers ist er auf der Autobahn im Stau festgesteckt. Klitschko zeigt sich unbeeindruckt und lästert über das in der Vergangenheit gezeigte Verhalten Furys.

Die Pressekonferenz zum Nachlesen im Ticker:

+++ Pressekonferenz beendet +++

Klitschko stellt noch einmal klar, dass er kein Mann der vielen Worte ist, sondern Taten sprechen lassen will. Dann ist die PK vorüber.

+++ "Fury nicht hundertprozentig fit" +++

"Er ist noch nicht zu 100 Prozent fit. Aber er ist in guter Form, er hat noch sechs bis sieben Wochen Zeit", sagt John Fury über den Zustand seines Schützlings.

+++ Vater Fury: "Tyson der Beste" +++

"In Deutschland hat der Beste gewonnen. In Manchester stehen die Chancen 50:50. Aber Tyson ist der beste Schwergewichtler der Welt", stellt John Fury klar. Und weiter: "Es war Chaos vor dem Kampf. Die Leute haben so viel geschrieben. Aber wir sind froh, dass der Kampf ohne weitere Störungen über die Bühne gehen wird. So viel kann ich sagen.

+++ Manager verteidigt Fury +++

Furys Manager wiederholt die Entschuldigung für dessen Abwesenheit und beteuert: "Es ist die allererste Pressekonferenz, die Fury verpasst."

+++ Klitschko über das Fehlen von Fury +++

Klitschko fügt hinzu: "Egal was passieren wird, ich werde von nichts überrascht sein. Es kann noch einiges passieren. Ich habe Geduld. Ich habe ein wenig Zweifel darüber, was noch passieren könnte. Ich wäre nicht überrascht, wenn Fury hier sofort auftauchen und singen oder Batman spielen würde, wie er es schon einmal gemacht hat."

+++ Klitschko hat ein Deja-Vu +++

Klitschko legt los: "Es ist ein schöner Tag in London. Es ist sehr interessant. Du weißt, du bist nicht mehr der Jüngste, deine Zeit ist fast vorbei. Was letzten November passiert ist, war ein tolles Ereignis und sehr lehrreich für mich. Das hat mir wieder Motivation gegeben. Jetzt will ich die Titel zurück und den Fight gewinnen. Ich habe eine Art Deja-Vu: Als ich gegen David Haye gekämpft habe, musste ich warten, bis er den Ring betritt. Jetzt muss ich auf Fury warten. Es ist okay, ich kann warten. Danke an meine Fans, die so lange Geduld zeigen mussten. Ich freue mich auf die Revanche. Es ist kein Kampf, es ist eine Revanche. Ich wünsche mit den besten Fury im Ring."

+++ Fury freut sich auf den Fight +++

Anstelle von Tyson Fury kommt sein Vater John Fury zu Wort: "Es tut uns leid, dass Tyson nicht hier sein kann. Die Vorbereitung läuft sehr gut. Er freut sich sehr auf den Fight. Wladimir weiß, dass er etwas anders machen muss, um die Gürtel zurückzuholen. Es gab viele Höhen und Tiefen auf dem Weg zu dem Kampf, aber jetzt sind wir auf dem richtigen Weg."

+++ Fury lässt sich entschuldigen +++

Klitschko hat bereits am Podium Platz genommen, doch Fury fehlt: Sein Manager Peter Fury entschuldigt ihn, es habe Probleme bei der Anreise des Briten gegeben. Er steckt angeblich mit dem Auto im Stau fest.

+++ Pressekonferenz beginnt +++

Mit etwa einer halben Stunde Verspätung geht die PK los. Zunächst spricht ein Vertreter des Veranstalters die einleitenden Worte.

+++ PK verzögert sich +++

Noch hat die Pressekonferenz nicht begonnen. In Kürze soll es aber losgehen.

+++ Ist Fury fit? +++

Eigentlich hätte der Kampf bereits im Juli steigen sollen. Doch Fury musste wegen einer Knöchelverletzung absagen.

Zudem stand der Brite unter Dopingverdacht. Nach Medienberichten aus seiner Heimat Ende Juni wurde beim WM-Champion mehrere Monate vor dem Sieg über Klitschko das verbotene anabole Steroid Nandrolon nachgewiesen. Fury ließ die Gerüchte von seinem Promoter dementieren.

+++ Chance zur Revanche für Klitschko +++

Die Box-Welt staunte nicht schlecht, als Tyson Fury Wladimir Klitschko im vergangenen November drei WM-Titel abnahm. Am 29. Oktober erhält der entthronte Champion in Manchester die Chance zur Revanche.

Heute treffen die beiden bereits im Verbalduell aufeinander. SPORT1 begleitet die Pressekonferenz in London ab 14 Uhr im LIVETICKER.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel