vergrößernverkleinern
BOX-HEAVYWEIGHT-GERMANY-UKR-GBR-KLITSCHKO-FURY
Wladimir Klitschko (l.) und Tyson Fury werden sich Ende Oktober im Ring wiedersehen © Getty Images

Die ursprünglich für Anfang Juni vorgesehene Revanche zwischen Wladimir Klitschko und Tyson Fury wird Ende Oktober stattfinden. Klitschko macht schon eine Kampfansage.

Der Revanche-Fight zwischen Wladimir Klitschko und Tyson Fury ist neu angesetzt worden.

Der Kampf um die Schwergewichtskrone wird am 29. Oktober in der Manchester Arena über die Bühne gehen.

"Endlich ist der Rückkampf terminiert. Ich werde meinen Fehler am 29. Oktober in der Manchester Arena wieder ausbügeln", twitterte Klitschko und spielte damit auf seine Niederlage Ende November letzten Jahres gegen den Briten an.

Zunächst war die Revanche für den 9. Juli angesetzt worden. Dieser Termin musste aber verschoben werden, nachdem sich der Titelverteidiger nach eigenen Angaben im Training am Knöchel verletzt hatte.

Die Absage steht aber wohl auch im Zusammenhang mit einem Dopingverdacht gegen den 27-Jährigen.

Wie die britische Anti-Doping-Agentur UKAD Anfang August mitteilte, wurde Fury am 24. Juni wegen der nachgewiesenen Einnahme einer Dopingsubstanz vorläufig gesperrt - am gleichen Tag sagte er den für den 9. Juli geplanten Kampf ab.

Die Sperre wurde gemäß der Verordnungen des britischen Dopingsystems allerdings bis zu einer Anhörung vor dem Nationalen Anti-Doping-Ausschuss aufgehoben.

Laut Bönte soll diese am 4. November, nur sechs Tage nach dem Kampf, stattfinden. Die Klitschko-Seite will rund "um den Kampf gegen Fury das komplette Programm der Welt-Anti-Doping-Agentur mit unangekündigten Tests implementieren", sagte Bönte.

Fury soll schon Monate vor seinem gewonnenen WM-Kampf gegen den langjährigen Champion Klitschko im November vergangenen Jahres in Düsseldorf positiv auf das anabole Steroid Nandrolon getestet worden sein. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel