vergrößernverkleinern
Mike Towell
Mike Towell (r.) ist nach einem Boxkampf verstorben © Getty Images

Der Schotte Mike Towell stirbt an den Folgen eines Knockouts. Zuvor wird der Vater eines Kindes in einem Weltergewichtskampf zweimal auf die Bretter geschickt.

Trauriges Ende eines Boxkampfs in Glasgow: Der schottische Weltergewichtler Mike Towell ist an den Folgen eines Knockouts gestorben.

Knapp einen Tag nach dem Kampf wurden im Queen Elizabeth University College die lebenserhaltenden Maßnahmen beendet, meldete die Nachrichtenagentur Press Association.

In seinem Weltergewichtskampf gegen Dale Evans wurde Towell in der fünften Runde zum zweiten Mal auf die Bretter geschickt. Nachdem der Ringrichter auf K.o. entschieden hatte, wurde der 25-Jährige sofort in ein Krankenhaus gebracht.

Dort erlag der Vater eines kleinen Jungen namens Rocco seinen Kopfverletzungen im Beisein seiner Familie. 

Seine Freundin meldete sich anschließend via Facebook zu Wort und erklärte, dass Towell bereits in den Wochen zuvor über Kopfschmerzen klagte, als Ursache allerdings lediglich "eine stressbedingte Migräne" ausgemacht.

Weiter schreibt sie: "Ich bin todunglücklich, dass mein nerviger bester Freund heute Nacht um 23.02 Uhr sehr friedlich von uns gegangen ist. Michael hatte schwere Blutungen und Schwellungen im Gehirn."

Towell war vor dem Duell mit Evans in zwölf Kämpfen als Profi (elf Siege, ein Unentschieden) ungeschlagen geblieben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel