vergrößernverkleinern
Tyson Fury & Wladimir Klitschko Head to Head Press Conference
Wladimir Klitschko muss den geplanten Kampf im Dezember wegen einer Verletzung absagen © Getty Images

Wegen einer Verletzung kann Wladimir Klitschko in diesem Jahr nicht mehr boxen. Der Super-Kampf gegen Anthony Joshua soll 2017 stattfinden, doch noch gibt es ein Problem.

Der mit Spannung erwartete Super-Kampf zwischen Wladimir Klitschko und IBF-Champion Anthony Joshua ist zumindest vorläufig geplatzt.

Wegen einer Verletzung kann Klitschko nicht mehr in diesem Jahr kämpfen, berichtet ESPN. Die genaue Art der Verletzung ist unklar, einer ESPN-Quelle zufolge handelt es sich um eine Wadenverletzung. 

Klitschko sollte am 10. Dezember gegen Joshua oder einen anderen Gegner um den vakanten WBA-Titel kämpfen.

Das Management von Klitschko und Joshua sollen sich aber weiter in Gesprächen befinden und über einen Kampf im Frühjahr 2017 nachdenken.

"Ich bin zuversichtlich, dass es im Frühjahr klappt", zitiert die BBC Joshuas Promoter Eddie Hearn: "Wir werden dem Kampf den Rahmen geben, den er verdient." 

Der Fight steht aber auf der Kippe, da Klitschko nur zum Kampf bereit ist, wenn es auch um den WBA-Titel geht. Der Boxverband WBA hat sich jedoch noch nicht entschieden, ob sie einen Titelkampf zwischen Klitschko und Joshua bewilligt.

Zuletzt hatte deshalb im Raum gestanden, dass Klitschko Anfang Dezember in Hamburg gegen den des Dopings überführten Australier Lucas Browne kämpfen soll, da der Verband dem 37-Jährigen einen Titelkampf versprochen habe. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel