vergrößernverkleinern
Terence Crawford hatte in einer Autowerkstatt randaliert © Getty Images

Der Box-Weltmeister im Superleichtgewicht, Terence Crawford, wird mit einer Haftstrafe von 90 Tagen belegt. Grund ist ein Ausraster in einer Autowerkstatt.

Der ungeschlagene Box-Champion im Superleichtgewicht, Terence Crawford, ist am Donnerstag zu 90 Tagen Haft verurteilt worden.

Der 29-jährige US-Amerikaner wurde wegen undisziplinierten Verhaltens und Sachbeschädigung in einer Autowerkstatt in Omaha/Nebraska im vergangenen April für schuldig befunden.

Richter Marcena Hendrix verhängte zudem eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren und 120 Sozialstunden. Zudem muss Crawford einen Drogen- und Alkoholtest machen sowie der Werkstatt eine Entschädigung in Höhe von 6000 Dollar zahlen.

Nach Verurteilungsrichtlinien wird der 29-Jährige ungefähr 53 Tage seiner Strafe absitzen müssen.

Ärger aus Unzufriedenheit

Die Autowerkstatt hatte vor acht Monaten für die Lackierung von Crawfords Chevrolet 2500 Dollar berechnet. Der Weltmeister zahlte jedoch nur etwas die Hälfte und gab an, mit der Arbeit nicht zufrieden gewesen zu sein.

Nachdem der Besitzer der Firma das Fahrzeug daraufhin nicht freigab, richteten Crawford und seine Begleiter einen Sachschaden in Höhe von rund 3000 Dollar an.

Crawford hatte erst vor fünf Tagen seinen Gürtel mit einem Sieg nach technischem K.o. in der achten Runde gegen seinen Landsmann John Molina erfolgreich verteidigt. Es war der 30. Sieg im 30. Kampf.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel