vergrößernverkleinern
Boxing at Manchester Arena
Wladimir Klitschko (r.) und Anthony Joshua treffen im April im Ring aufeinander © Getty Images

Der mit Spannung erwartete Kampf zwischen Anthony Joshua und Wladimir Klitschko wird zum Event der Superlative. Die Einnahmen sollen alles übertrumpfen.

Der Weltmeisterschaftskampf im Schwergewicht zwischen Anthony Joshua und Wladimir Klitschko könnte zum Event der Superlative werden.

Bereits im Vorfeld des Kampfs im Londoner Wembley-Stadion häufen sich die Meldungen über mögliche Rekorde, die mit dem Aufeinandertreffen der beiden Boxer am 29. April gebrochen werden sollen.

Kämpfern winkt großer Zahltag

So berichtet die englische Tageszeitung Daily Mirror, dass es beim Fight um die Gürtel der IBF, WBA und IBO um insgesamt über 50 Millionen Euro gehen soll. Alleine der Engländer Joshua könnte im umsatzreichsten britischen Kampf aller Zeiten mindestens zwölf Millionen Euro einstreichen.

Promoter Eddie Hearn erhofft sich 90.000 Zuschauer im Stadion sowie 1,5 Millionen Pay-per-View-Verkäufe.

Video

"Ein einzigartiger Kampf"

"Das ist ein einzigartiger Kampf - zwei Olympia-Sieger, zwei Kämpfer in unterschiedlichen Phasen ihrer Karriere", sagte Hearn, der für die Aufstockung auf 90.000 Zuschauer noch eine Genehmigung von Bürgermeister Sadiq Kahn benötigt.

90.000 Fans würden die größte Zuschauermenge bei einem Boxkampf auf der Insel seit dem Zweiten Weltkrieg bedeuten.

Neben den Ticket-Einnahmen vor Ort (10 Millionen Euro) und den Pay-per-View-Verkäufen (30 Mio.) sollen zudem die internationale TV-Vermarktung (8 Mio.), Sponsoren und das Merchandising (je 1,2 Mio.) zu einem Gesamtpool von über 50 Millionen Euro beitragen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel