vergrößernverkleinern
Floyd Mayweather hat im September 2015 seine Box-Karriere beendet
Floyd Mayweather hat im September 2015 seine Box-Karriere beendet © Getty Images

Der mögliche Super-Fight zwischen Floyd Mayweather Jr. und Conor McGregor könnte wirklich real werden. Beide zeigen sich optimistisch und wollen den Kampf.

Floyd Mayweather Jr. kann sich einen Kampf mit UFC-Champion Conor McGregor vorstellen. "Ich glaube, dass der Fight stattfinden kann", sagte der ehemalige Box-Weltmeister bei Showtime während einer Boxnacht in Las Vegas: "Er ist ein harter Wettkämpfer und hat in den Jahren in der UFC bewiesen, dass er stehend kämpfen kann."

Mayweather meinte, man müsse sehen, was die Zukunft bringt. "Hoffentlich können wir den Kampf realisieren", so Mayweather, der damit auf McGregor reagierte.

Zuschauer wollen den Kampf sehen

Der UFC-Champion hatte erklärt, dass der Fight "mehr als nur sondiert" wird. "Am Kampf wird seit einer Weile gearbeitet", sagte McGregor bei MMAFighting.com: "Es ist ein Fight, den die Leute wollen, es ist der Fight, den ich will."

Mayweather stimmte zu: "Die Fans wollen den Fight. Es geht um Unterhaltung. Er ist unterhaltsam. Er ist sehr direkt und offen wie ich. Also sollten wir den Fans das geben, was sie sehen wollen."

UFC-Präsident Dana White hatte zuletzt öffentlich 25 Millionen Dollar für jeden für einen Kampf geboten. Am Samstag zeigte er sich allerdings weniger optimistisch. Der Fight sei in etwa so realistisch "wie wenn ich Backup von Tom Brady beim Super Bowl bin", sagte White.

Mayweather hatte im September 2015 seine Box-Karriere ungeschlagen beendet.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel