vergrößernverkleinern
UFC 205: Alvarez v McGregor
UFC-Superstar Conor McGregor (r.) soll sich mit Floyd Mayweather auf einen Multi-Millionen-Dollar-Deal geeinigt haben © Getty Images

UFC-Superstar Conor McGregor und der Ex-Box-Weltmeister Floyd Mayweather erzielen offenbar eine Einigung. Nur die Unterschriften für den Megafight sollen noch fehlen.

Seit Monaten heizen UFC-Superstar Conor McGregor und der ehemalige Box-Weltmeister Floyd Mayweather die Gerüchte über einen Megafight zwischen den beiden an.

Laut der irischen Sun sollen sich McGregor und Mayweather nun geeinigt haben. Demnach steht der Multi-Millionen-Dollar-Deal, nur die Papiere müssen noch unterzeichnet werden.

Der Mixed-Martial-Arts-Kämpfer McGregor hatte die Spekulationen seit Monaten befeuert und sich mit Mayweather einen verbalen Schlagabtausch geliefert.

Nun soll sich der Ire in Las Vegas mit den Verantwortlichen aus dem Mayweather-Lager getroffen haben, um letzte Details zu klären. Offizieller Anlass seiner Reise in die USA war allerdings der Dreh eines Anti-Gewalt-Clips für Schulkinder.

Auch McGregors Trainer John Kavanagh heizte auf Twitter die Spekulationen am Dienstag weiter an. So schrieb er von "großen Ankündigungen", die "bevorstehen".

Allerdings steht McGregor weiterhin bei der UFC (Ultimate Fighting Championship) unter Vertrag, und diese verbietet eigentlich Kämpfe außerhalb des Octagons. Somit liegt die endgültige Entscheidung bei UFC-Präsident Dana White. Dieser hatte dem irischen Mirror ursprünglich gesagt, dass ein solcher Megafight "nie passieren" werde.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel